BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Vorbildliches Engagement“ für Nachbar in Not

Hans-Peter Hoffmann überreicht 1.250 Euro für Landrats-Hilfsfonds

Die Industriepool-Party von Hans-Peter Hoffmann aus Nürburg hat auch in diesem Jahr für einen kräftigen Zuwachs auf dem Konto des Landrats-Hilfsfonds „Nachbar in Not“ gesorgt. Eine Spende von 1.250 Euro konnte die Erste Kreisbeigeordnete Ingrid Näkel-Surges von dem Betreiber eines Mietwagen- und Kurierdienstes jetzt entgegen nehmen.

„Nachbar in Not – das kann jeder sein. Das Engagement von Hans-Peter Hoffmann zu Gunsten von Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, ist wirklich vorbildlich“, bedankte sich die stellvertretende Kreischefin bei dem Spender und versprach, das Geld ohne einen Cent Abzug seiner Bestimmung zuzuführen.

Etwa 250 Gäste folgten im September der Einladung von Hoffmann zur diesjährigen Industriepool-Party auf dem Gelände seines Betriebes. Dem Industriepool gehören mittlerweile rund 30 Firmen der Automobil- und Zubehörindustrie aus Deutschland, Japan, den USA, Frankreich und Italien an. Die Spende kam durch den Reinerlös beim Verkauf von Speisen und Getränken während der Veranstaltung zusammen. „Dies war nur möglich Dank der tatkräftigen Unterstützung der vielen Helferinnen und Helfer“, betonte Hoffmann die Zusammenarbeit aller, die bei der Organisation und Durchführung der Fete mit anpackten.

Bereits zum sechsten Mal fand die Industriepool-Party statt und bereits zum sechsten Mal kam der Erlös einem guten Zweck zu Gute. Über die Jahre hat Hans-Peter Hoffmann insgesamt allein fast 6.000 Euro für „Nachbar in Not“ zur Verfügung gestellt.

Hinweis an die Medien: Zu diesem Text erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:
Kräftiger Spendenzuwachs für Nachbar in Not: Hans-Peter Hoffmann übergibt mit seinen Kindern 1.250 Euro an die Erste Kreisbeigeordnete Ingrid Näkel-Surges.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.12.2003

<< zurück