BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Der AW-Kreis fördert auch 2004 Vereine und das Ehrenamt

Die Mischung macht´s: Internet-Börse plus persönliche Beratung – 51.000 Euro stehen bereit – 850 Vereine unter www.kreis.aw-online.de angemeldet

Die Förderung von Vereinen und ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern stellt auch 2004 einen Schwerpunkt für den Kreis Ahrweiler dar. Für Finanzspritzen aus dem entsprechenden kreiseigenen Geldtopf lagen bereits Mitte Januar zahlreiche Anträge vor. Und die speziell für die Vereine eingerichtete Stelle in der Kreisverwaltung will weitere Akzente setzen.

Es sei „richtig und wichtig gewesen, die Vereine und das Ehrenamt gezielt und von zentraler Stelle aus zu unterstützen“, erklärte die Erste Kreisbeigeordnete Ingrid Näkel-Surges. Dabei spricht die Landrats-Vertreterin nicht nur den Finanzfördertopf im Kreishaus an, der 51.000 Euro zur Verfügung stellt.

Die 1999 eingerichtete Stelle für Sport- und andere Vereine sowie das Ehrenamt habe sich vor allem in Verbindung mit der AW-Vereinsdatenbank im Internet zu einer hochwertigen Beratungseinrichtung und Informationsbörse entwickelt. Näkel-Surges: „Die Mitarbeiter in der Kreisverwaltung erhalten zahlreiche E-Mails und Anrufe, die individuell und aktuell beantwortet werden. Das bringt den Bürgern und Vereinen meist mehr Information und vor allem mehr Beratung als technisch-abstrakte Datenmengen, die zu solchen Themen im Internet zu finden sind.“

Dirk Ulrich, der sich gemeinsam mit Doris Schweitzer in der AW-Kreisverwaltung um die Vereine und ehrenamtlich Tätigen kümmert, bestätigt diese Einschätzung: „Wir erhalten immer wieder Anfragen von Jugendlichen, die eine bestimmte Sportart in der Nähe ihrer Heimatgemeinde ausüben möchten. Dann verweisen wir auf unsere Vereinsdatenbank mit derzeit rund 1.350 Vereinen, von denen sich 850 im Internet – www.kreis-aw.online.de, gleich auf der Startseite – vorstellen.“ Oft seien auch individuelle Tipps zur Vereinsgründung und -auflösung oder zum allgemeinen Vereinsrecht gefragt, so Ulrich.

Dabei sei es „gerade die Kombination von Vereinsdatenbank und unseren persönlichen Kenntnissen, mit denen wir den Leuten weiterhelfen können“, berichtet Ulrich, der einen weiteren Vorteil des Systems ins Feld führt: „Dank unserer Doppelstrategie können wir auch Bürger mit aktuellen Daten aus dem Internet bedienen, die selbst keinen Internet-Anschluss besitzen. Diesen Leuten senden wir gerne die entsprechenden Online-Ausdrucke per Post zu.“

Daher sei die Strategie des Kreises Ahrweiler effektiver als die Einrichtung einer reinen Ehrenamtsbörse im Internet, resümiert die Kreisbeigeordnete Näkel-Surges. Gerade im ländlichen Raum stellten die großen Entfernungen ein Problem dar, wenn es darum gehe, ehrenamtliche Helfer und Vereine zusammen zu bringen.

Näkel-Surges wirft auch einen Blick über die Kreisgrenzen: In anderen Kommunen bestünden reine Ehrenamtsbörsen, die Helfer vermittelten. Im vergangenen Jahr habe eine dieser Börsen fünf Personen vermittelt. Das sei sicherlich ein Erfolg, räumt Näkel-Surges ein. Ob allerdings Aufwand und Ertrag in einem vernünftigen Verhältnis stünden, sei zumindest fraglich.

Der AW-Kreis wolle neben der Vermittlung über die Vereinsdatenbank per Internet auch über die Beratung am Telefon den verstärkten Kontakt zu den Vereinen suchen. Weitere Elemente seien attraktive Veranstaltungen wie der Dankeschön-Abend des Sports und der Karnevalsempfang, die sich speziell an Ehrenamtler richteten.

Rund 51.000 Euro stehen nach den Worten der Landrats-Vertreterin im Fördertopf für die Vereine und das Ehrenamt in 2004 bereit. Vereine und Institutionen, die in der Jugendarbeit tätig seien, könnten die Zuschüsse ab sofort beantragen.

Der AW-Kreis fördert Baumaßnahmen an vereinseigenen Anlagen und deren Einrichtung sowie die Anschaffung von Geräten und Ausstattung. Kreiszuschüsse fließen beispielsweise für die Beschaffung von Zeltlagerzubehör, Sport- oder anderen Geräten für die Vereine, ferner für Musikinstrumente, Notenmaterial oder die Ausstattung der Theatervereine. Von der Förderung ausgeschlossen sind Geräte mit kurzfristigem Verschleiß, Kostüme (außer für Theatervereine), Fahrzeuge und die Ausstattung von Bibliotheken.

Beim Ehrenamt fließen die Zuschüsse in die Fort- und Weiterbildung für Personen oder Gruppen, die solche Schulungen anbieten oder an ihnen teilnehmen. Diese Ehrenamts-Zuschüsse sind gedacht für Selbsthilfe- sowie kirchliche und caritative Organisationen, Wohlfahrtsverbände, Kultur- und Theatervereine, Eifel- und Heimatvereine sowie Landfrauen, Gesangvereine, Kirchenchöre und Musikvereine, Büchereien, Karnevalsvereine, historische Schützenbruderschaften, Bürgervereine oder ähnliche Gruppen. Nicht bezuschusst werden unter anderem Übungsleiter-Veranstaltungen, die bereits vom Sportbund Rheinland (www.sportbund-rheinland.de, Ruf 0261/135-0) gefördert werden, sowie politische Parteien und deren Jugendorganisationen.

Info zur Vereinsförderung: Kreisverwaltung Ahrweiler, Dirk Ulrich und Doris Schweitzer, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-358 und 975-241, Fax /975-537; E-Mail: Dirk.Ulrich@kreis-ahrweiler.de, Doris.Schweitzer@kreis-ahrweiler.de, Internet www.kreis.aw-online.de („Bürger-Info“).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.01.2004

<< zurück