BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Das digitale Bücherregal: Zielgenau in 3.800 Texten stöbern

Kreis baut Heimatjahrbuch-Archiv im Internet weiter aus – Landrat: „Riesigen Fundus auch für junge Menschen öffnen“

Die Zukunft präsentiert sich schon heute digital – die Vergangenheit steht in Bücherregalen und klebt in Fotoalben. Die Kreisverwaltung Ahrweiler verknüpft beides: mit dem Heimatjahrbuch-Archiv im Internet.
„Wenn wir in den 78 Jahren seit der Erstausgabe des Heimatjahrbuchs im Jahr 1926 rund 3.800 Artikel von mehr als 800 Autoren veröffentlicht haben, dann ist dies eine wahre Schatztruhe, ein riesiger Fundus an heimatkundlichem und historischem Wissen, den man gar nicht hoch genug einordnen kann“, hob Landrat Dr. Jürgen Pföhler den Wert dieser Standardreihe hervor.

Seit drei Jahren arbeitet die Kreisverwaltung daran, dieses Meer an wissenswerten und unterhaltsamen Infos einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. „Nur einige ganz wenige Sammler dürften sämtliche Heimatjahrbücher bei sich zu Hause besitzen“, fuhr Pföhler fort. Aber gerade das Internet biete die technischen Möglichkeiten, „diesen Fundus neu zu strukturieren und auch junge Menschen anzusprechen“.

Wer also Informationen sucht über den Kreis mit seinen Städten und Dörfern, über Personen, Firmen, Bauwerke, Geschichte, Landschaft und wichtige Ereignisse oder wer Ausarbeitungen der früheren Kreisarchivare Jakob Rausch und Ignaz Görtz lesen möchte, sollte die Seiten www.kreis.aw-online.de anklicken. Diese bundesweit ausgezeichnete Internet-Präsentation des
Kreises Ahrweiler, in deren Mittelpunkt die „Bürger-Info“ steht, leitet im Kapitel „Kultur-Info“ zum Heimatjahrbuch-Archiv über.

Dort sind alle Inhaltsverzeichnisse der seit 1926 mit zeitbedingten Unterbrechungen erscheinenden Publikationen aufgelistet. Alle Beiträge lassen sich über ein Personen- und ein Sachregister erschließen. Derzeit laufen die Arbeiten, die Beiträge ab 1953 im Volltext ins Internet einzustellen (html-Format). Bereits jetzt sind die meisten Artikel online abrufbar und lassen sich somit am heimischen Bildschirm lesen.

Besonders hilfreich: Über die „Index-Suche“ werden Begriffe eingegeben, die zu bestimmten Fundstellen führen. Beispiele: Bei Themen-Stichworten wie „Bundeswehr“ erscheinen acht Fundstellen, bei „Kunstdenkmäler“ 38 und bei „Maria Laach“ 51. Auf die gleiche Weise lassen sich bestimmte Orte zielgenau anpeilen: Die Eingabe von „Königsfeld“ nennt acht Texte, die von „Adenau“ 317. Beide Stichwort-Suchen, also zu den Themen und zu den Orten, lassen sich kombinieren.

Dem Buch als klassischem Medium will dieses Internet-Projekt keine Konkurrenz machen. Das neue Vorhaben versteht sich als ergänzende, leicht und allgemein zugängliche Informationsquelle, zumal die meisten Alt-Jahrbücher im Buchhandel vergriffen sind. Um den Buchvertrieb der neuen Jahrgänge nicht zu beeinträchtigen, werden diese Ausgaben erst zeitverzögert ins Internet eingestellt.

Trotz digitaler Technik bleibt der traditionelle Service des Kreisarchivs bestehen: Wer Fragen zu heimatkundlichen Themen aus Geschichte und Gegenwart hat, kann sich gerne an die Kreisverwaltung Ahrweiler wenden. Ansprechpartner ist Kreisarchivar Leonhard Janta, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-206, E-Mail Leonhard.Janta@kreis-ahrweiler.de.

Bildunterzeilen zu den beiden FOTOS:
Historische Aufnahmen, wie hier vom Bau der Autobahnbrücke bei Bengen im Heimatjahrbuch 1974, sind auch im Internet abgebildet.
Früher hieß das Heimatjahrbuch „Heimatkalender“: die Titelseite von 1928.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.03.2004

<< zurück