BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Rauchmelder-Pflicht gilt nur für Neubauten

Die Pflicht, Rauchmelder anzubringen, gilt nur für Neubauten. Für bereits bestehende Wohnhäuser und Wohnungen werden die Melder nur empfohlen, aber nicht vorgeschrieben. Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler, nachdem aus Mainz jetzt die nähere Erläuterung zu der neuen Rauchmelder-Vorschrift in der Landesbauordnung vorliegt.

Rauchmelder sorgen für Sicherheit in Wohnungen. Sie warnen vor Bränden mit Rauchgasen und können somit Leben retten. Innerhalb neuer Wohnungen und von Wohnhäusern muss jeweils ein Rauchwarnmelder in Schlafräumen und Kinderzimmern sowie in Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, angebracht werden.

Die Rauchmelderpflicht gilt für alle neuen Wohnhäuser und Wohnungen, die nach dem 22. Dezember 2003 genehmigt wurden. Wohngebäude, die im genehmigungsfreien Freistellungsverfahren errichtet wurden oder werden, müssen die Melder dann enthalten, wenn mit dem Bau noch nicht begonnen wurde. In der Pflicht stehen die Eigentümer, also Bauherren oder Vermieter, nicht die Mieter.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.03.2004

<< zurück