BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Fast 5.000 Kühlschränke und rund 300 Tonnen Elektroschrott eingesammelt

Landrat dankt Gewerbebetrieben für Unterstützung

Genau 4.785 Kühl- und Gefriergeräte sowie 285 Tonnen alte Elektrogeräte haben die AW-Bürger kreisweit im vergangenen Jahr gesammelt. Die Geräte wurden einer umweltgerechten Verwertung und Entsorgung zugeführt. Das teilt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) mit.

Kühl- und Gefriergeräte können bei den kreisweiten Sammlungen oder direkt bei den Abfallentsorgungsanlagen in Niederzissen und Leimbach abgegeben werden. Ein spezieller Zerlegebetrieb saugt bei der Verwertung zunächst die Kühlflüssigkeit ab und recycelt die verwertbaren Stoffe wie Metall, Glas und Kunststoff.

Neben den vierteljährlichen Sammlungen stehen für Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Kaffeemaschinen, Staubsauger und ähnliches 35 Annahmestellen im Kreis Ahrweiler zur Verfügung. Landrat Dr. Jürgen Pföhler dankte ausdrücklich den Gewerbebetrieben, die Elektrogeräte unentgeltlich annehmen und somit „einen enormen Beitrag für den Erfolg des Entsorgungssystems im Kreis Ahrweiler leisten“.

Die einzelnen Annahmestellen für den Elektroschrott sind im Abfallratgeber auf Seite 23 aufgeführt. Die bürgerfreundliche Verwertung und Entsorgung des Elektroschrotts kostete den AWB im vergangenen Jahr rund 140.000 Euro.

Wer Fragen zur Elektro- und Kühlgeräteentsorgung hat, kann sich direkt an den AWB unter der Rufnummer 02641/975-222 wenden oder sich im Internet unter www.awb.aw-online.de informieren. Auf der Homepage können noch funktionierende Elektrogeräte in der Sperrmüllbörse angeboten werden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.04.2004

<< zurück