BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Schulband macht Musik für die deutsch-türkische Freundschaft

Kreis-Ausländerbeirat spendet 300 Euro an Barabarossa-Schule Sinzig

Der Kreis-Ausländerbeirat unterstützt die Fahrt der Schulband der Barbarossaschule Sinzig in die Türkei im Rahmen eines deutsch-türkischen Schüleraustausches mit 300 Euro. Die Band „JACKPACK“ hat eine Einladung der Ata-Özel-Okulu-Schule in Fäthiye erhalten, um in der Türkei anlässlich des internationalen „Tag des Kindes“ am 23. April live aufzutreten. Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Pélagie Wurms, Vorsitzende des Kreis-Ausländerbeirates, überreichten jetzt den entsprechenden Scheck an Musik- und Türkischlehrer Attila Doger und Bandleiterin Stefanie Steddin.

Die Ata-Özel-Okulu-Schule lädt zum wiederholten Male weltweit Schülergruppen für den „Tag des Kindes“ in die Türkei ein. In diesem Jahr hat sie die Sinziger Schulband als Vertreter für Deutschland ausgewählt. „Die Bandmitglieder leisten einen aktiven Beitrag für die deutsch-türkische Freundschaft, vor allem im Hinblick auf die Integration türkischer Schüler an der Barbarossaschule Sinzig,“ betonte Landrat Dr. Jürgen Pföhler. „Musik verbindet über Ländergrenzen hinweg,“ so Pföhler weiter. Auch die Vorsitzende Wurms zeigte sich begeistert von dem grenzüberschreitenden musikalischen Kontakt: „Gerne hat der Kreis-Ausländerbeirat diesen besonderen kulturellen Austausch zwischen den beiden Schulen unterstützt.“

An der Barbarossaschule in Sinzig werden in allen Klassenstufen viele Schüler türkischer Herkunft unterrichtet. Bei „JACKPACK“ spielen auch türkische Jugendliche in der Band.



Hinweis an die Medien: Zu diesem Text erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:
Erfreute Gesichter bei der Scheckübergabe: (v.l.) Musik- und Türkischlehrer Attila Doger, Schülerin Susanne Assenmacher, Bandleiterin Stefanie Steddin, Schüler Thomas Trog, Vorsitzende des Kreis-Ausländerbeirates Pélagie Wurms, Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Mitglied des Kreis-Ausländerbeirates Asuman Bender.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.04.2004

<< zurück