BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bau-Boom für die Bildung

Landrat legt Bericht zum Schulbauprogramm vor – Broschüre wird über die Schulen verteilt

Das Schulbauprogramm des Kreises Ahrweiler – es stellt mit einem Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro das größte Investitionsvorhaben in der Geschichte des AW-Kreises für einen bestimmten Sektor dar – befindet sich an einer Nahtstelle. An einigen der elf Kreis-Schulen beenden die Handwerker ihre Arbeiten, an anderen werden die Baustellen eingerichtet.

Aus diesem Grund möchte Landrat Dr. Jürgen Pföhler Schüler, Eltern, Lehrer und die interessierte Öffentlichkeit mit einer Broschüre informieren. Diese Schrift trägt den Titel „Bau-Boom für Bildung“; sie wird in Kürze über die Schulen an die Schüler der elf kreiseigenen Schulen und deren Eltern verteilt und ist kostenlos in der Kreisverwaltung erhältlich (Wilhelmstraße 24-30 in Ahrweiler, Ruf 02641/975-0, info@kreis-ahrweiler.de).

Dass der Kreis mit seiner Schulbau-Strategie „goldrichtig liegt“, beweisen für Pföhler die Anmeldungen für die fünften Klassen der weiterführenden Kreis-Schulen zum neuen Schuljahr 2004/2005 ab kommenden Herbst: Neuanmeldungen von fast 600 Mädchen und Jungen bedeuten zehn Prozent mehr als im Vorjahr. „Unsere langjährigen Prognosen der weiter steigenden Schülerzahlen stimmen also“, betonte der Landrat bei der Vorstellung der neuen Schulbaubroschüre, bei der zugleich drei Schulen – Realschule Ahrweiler, Peter-Joerres-Gymnasium und Are-Gymnasium – auf dem gemeinsamen Besuchsprogramm mit Kreistagsmitgliedern standen.

Überhaupt die Kreisgremien: „Die politischen Parteien stehen in Zeiten drastischer Finanzknappheit einmütig und voll hinter unserem Schulbauprogramm“, richtete der Landrat einen deutlichen Dank an den gesamten Kreistag sowie nach Mainz. Denn auch die Landesregierung greife dem Kreis mit Zuschüssen unter die Arme. Apropos Rheinland-Pfalz: Sichtlich stolz wies Jürgen Pföhler nochmals darauf hin, dass AW landesweit der erste Kreis gewesen sei, der einen Systemkoordinator für die Informationstechnologie eingestellt habe. Der Effekt: „Heute besitzen unsere Schulen eine Top-Ausstattung in puncto Neue Medien.“

Die umfangreichen Erweiterungsbauten und Modernisierungen gehen am PJG, der Realschule Ahrweiler, am Are-Gymnasium sowie am Erich-Klausener-Gymnasium in Adenau dem Ende entgegen. Am Rhein-Gymnasium Sinzig, der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler, der Don-Bosco- und der Levana-Schule im Schulzentrum Bachem sowie an der Janusz-Korczak-Schule Sinzig beginnen die Bauarbeiten in den nächsten Wochen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.04.2004

<< zurück