BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landrat sorgt für Mittagsschlaf

Mehr Ganztagsplätze für Kindergarten in Oberbreisig – Integration ausländischer Kinder gelobt

Der Katholische Kindergarten St. Victor Oberbreisig schafft mehr Ganztagsplätze und wird dabei vom Kreis Ahrweiler unterstützt. „Wir fördern den Ausbau der Ganztagsplätze, weil dies die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor allem für berufstätige Mütter stärkt“, sagte der Landrat bei einem Besuch in der Quellenstadt.

Dabei überreichte Pföhler einen Bewilligungsbescheid von 4.400 Euro an Pastor Michael Hoellen als Vertreter des Kiga-Trägers und an Leiterin Ingrid Seifen. Die Tagesstätte kauft sich für 11.000 Euro Einrichtungsgegenstände für die Verpflegung und für Ruhemöglichkeiten der Kinder, die über Mittag bleiben. Dabei handelt es sich um Betten, Liegen und Geschirr. Derzeit kann der Kindergarten bis zu 20 Ganzstagsplätze anbieten. Kreisweit stehen nach den Worten des Landrats fast 500 solcher Plätze zur Verfügung.

Bei seinem Besuch hob Dr. Pföhler zugleich die Integration von ausländischen Kindern und Aussiedlerkindern hervor, für deren Betreuung in St. Victor zwei Fachkräfte zur Verfügung stehen. Der Kiga Oberbreisig besteht aus fünf Gruppen, die bis zu 115 Kinder aufnehmen können. Am Landrats-Besuch nahmen außerdem Bürgermeister Hubert Busch und Martina Clever teil, die vom Bistum Trier als Gesamtleiterin der KiTa gGmbH (gemeinnützige GmbH) Koblenz eingesetzt wird. Dieses Trägermodell sieht vor, Kindergärten in katholischer Trägerschaft organisatorisch zu bündeln und eine zentrale Geschäftsführung zu installieren.

Bildunterzeile zum FOTO:
Kreiszuschuss für Ganztagsplätze im Kindergarten Oberbreisig ausgehändigt: Pastor Michael Hoellen (v.r.), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Gesamtleiterin Martina Clever, Bürgermeister Hubert Busch, Kiga-Leiterin Ingrid Seifen und Ludwig Schaefer vom Kreis-Jugendamt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.04.2004

<< zurück