BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kiesabbau auf Mönchsheide genehmigt

4,8 Hektar für 20 Jahre – Landrat Dr. Pföhler bei Graf Spee

Die Gräfliche von Spee´sche Forstverwaltung hat die Erlaubnis zum Kiesabbau auf der Mönchsheide zwischen Franken und Bad Breisig erhalten. Bei einem Firmenbesuch auf Schloss Ahrenthal überreichte Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Genehmigung an Dominik Graf von Spee. Zuvor hatten die beteiligten Fachbehörden dem Kiesabbau als Trockenausbeute zugestimmt.

Der Abbau von Bodenschätzen für die Rohstoffgewinnung sei eine wichtige Maßnahme zur Wirtschaftsförderung, die zugleich den Belangen des Naturschutzes und der Siedlungsentwicklung Rechnung trage, sagte Dr. Pföhler. Graf Spee sprach von einem Naherholungsgebiet, etwa als Heidelandschaft, das nach dem Abbau entstehen soll. Für die Landschaft stelle das Vorhaben langfristig auf jeden Fall eine Auf- statt eine Abwertung dar, so von Spee.

Bei der Abbaufläche handelt es sich um 4,8 Hektar in der Gemarkung von Sinzig-Franken, das westlich des Segelflugplatzes Mönchsheide liegt. Die neue Fläche grenzt unmittelbar an eine ältere und bereits rekultivierte Abbaufläche an. Die Auskiesung läuft über 20 Jahre.

Bildunterzeile zum FOTO:
Die Genehmigung zum Kiesabbau überreichte Landrat Dr. Jürgen Pföhler (v.r.) an Dominik Graf von Spee; links die Sachbearbeiterin in der Kreisverwaltung Ahrweiler, Dagmar Schmitz.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.05.2004

<< zurück