BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Holz darf nicht verbrannt werden

AWB warnt vor Geldbu├čen ÔÇô Sperrm├╝ll und Abfallanlagen als korrekte Entsorgungswege

Ob Bauholz, Kisten, Paletten, M├Âbel oder Pf├Ąhle: Holz darf nicht verbrannt werden. Wer sich nicht an diese Regel h├Ąlt, riskiert saftige Geldbu├čen, wie der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) meldet.

Denn dabei handelt es sich um illegale Abfallbeseitigung, die mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann. Erst k├╝rzlich erhielt ein Bauunternehmer aus dem AW-Kreis einen Bu├čgeldbescheid ├╝ber 800 Euro, weil er Paletten auf seinem Grundst├╝ck verbrannt hatte.

Wohin also mit dem Altholz? Es kann beim Abfallwirtschaftszentrum ÔÇ×Auf dem ScheidÔÇť in Niederzissen und der M├╝llumladestation Leimbach gegen Geb├╝hr angeliefert werden. Holzm├Âbel wie Regale, Schr├Ąnke, Tisch und St├╝hle werden bei Anforderung per Kartenscheck als Sperrm├╝ll bis zu zweimal im Jahr kostenlos vor der Haust├╝r abgeholt.

Nur in Ausnahmef├Ąllen d├╝rfen Pflanzen und Pflanzenteile an Ort und Stelle verbrannt werden, die auf landwirtschaftlich oder g├Ąrtnerisch genutzten Grundst├╝cken au├čerhalb der Ortslage anfallen. Andere Abf├Ąlle d├╝rfen nicht verbrannt, Brandbeschleuniger nicht verwendet werden. Mindestabst├Ąnde zu W├Ąldern (100 Meter), Geb├Ąuden und Verkehrswegen (jeweils 50 Meter) sind einzuhalten. Wer mehr als drei Kubikmeter pflanzliche Abf├Ąlle verbrennen will, muss dies der betreffenden Verwaltung der Stadt oder Verbandsgemeinde mindestens drei Arbeitstage vorher anzeigen.

Gr├╝nabf├Ąlle aus der bebauten Ortslage k├Ânnen beim Abfallwirtschaftszentrum ÔÇ×Auf dem ScheidÔÇť oder der M├╝llumladestation Leimbach entsorgt werden. Bis zu sechs Mal j├Ąhrlich kann dort jeweils bis zu ein Kubikmeter pro Haushalt kostenlos angeliefert werden. Dar├╝ber hinausgehende Mengen werden nach der Geb├╝hrensatzung berechnet. Ein weiterer Service: Gr├╝nabfall l├Ąsst sich bei den drei Sammlungen im Jahr abgeben. Die Termine nennt der Abfallratgeber 2004.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.05.2004

<< zurück