BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis zeigt Ausstellung: „Geheime Gärten“ im Treppenhaus

Die Kreisverwaltung Ahrweiler begleitet die Eröffnung der „geheimen gärten rolandswerth“ mit einer eigenen Ausstellung. „Das ist ein weiterer Vorbote des Weltklasse-Projekts, das wir mit dem Neubau des Arp-Museums in Remagen-Rolandseck erhalten“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Die Arbeiten des Berliner Künstlerpaares Caroline Bittermann und Peter Duka, die den ehemaligen Hentzenpark für das Projekt „Skulpturenufer Remagen“ in mehreren Schritten in die „geheimen gärten“ verwandeln, sind im Treppenhaus zwischen Foyer und zweitem Stock in einer Fotoausstellung zu sehen. So erhalte das ansonsten nüchterne Treppenhaus einen künstlerischen Akzent, die Kunst liege wie im Hentzenpark „auf dem Weg“ und lasse sich „erwandern“, heißt es aus dem Kreishaus.

Bittermann und Duka haben begonnen, den historischen Park im Remagener Stadtteil Rolandswerth, der eine 120-jährige bewegte Geschichte hinter sich hat und der in den vergangenen 30 Jahren verwilderte, mit einem künstlerischen und ökologischen Gestaltungskonzept wiederzubeleben. Die Künstler wollen Natur und Kultur in Einklang bringen, etwa mit einem Pflanzen-Turm in Beton-Architektur, der teilweise überwachsen ist und mit seinen Nistkästen Fledermäusen und Wildbienen eine neue Heimat bietet.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.06.2004

<< zurück