BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis und Jäger helfen sich gegenseitig

Landrat: Dank an Dieter Stich und Zuschuss für Paul Justens „Rollende Waldschule“

„Die Jäger sind wichtige Partner im Natur- und Landschaftsschutz, die uns zudem bei der Bekämpfung der Wildschweinpest unerlässliche Hilfe leisten.“ Das hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der jüngsten Sitzung des Kreisjagdbeirates gegenüber Kreisjagdmeister Dieter Stich (Sinzig) unterstrichen. Dabei überreichte der Landrat einen Kreiszuschuss von 400 Euro für die „Rollende Waldschule“ an Stich und Paul Justen (Fuchshofen), der dieses mobile Klassenzimmer betreut.

Die Rollende Waldschule – ein Kleinbus, der mit Tierpräparaten und einzelnen Holzstücken von heimischen Bäumen ausgestattet ist – soll bei Kindern und Jugendlichen ein besseres Verständnis für die Natur entwickeln. Paul Justen (Hauptstraße 14, 53533 Fuchshofen, Ruf 02693/515) betreut dieses Projekt. Zwischen Frühjahr und Herbst ist der Bus zu Info-Terminen in Kindergärten, Schulen und Schullandheimen unterwegs.

Der Kreisjagdbeirat stellt das Bindeglied dar zwischen den rund 800 Jägern im Kreis Ahrweiler einerseits und der Kreisverwaltung als Jagdbehörde andererseits. Die wesentliche Aufgabe des Beirats, in dem neben Jägern und Jagdpächtern auch die Jagdgenossenschaften, die Gemeinden sowie die Forst- und Landwirtschaft vertreten sind, besteht in der Festlegung der Abschusszahlen in den knapp 200 Jagdbezirken.

Bildunterzeile zum FOTO:
Den Kreiszuschuss für die Rollende Waldschule überreichte Landrat Dr. Jürgen Pföhler (M.) an Kreisjagdmeister Dieter Stich (l.) und Paul Justen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.06.2004

<< zurück