BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

75 Lenze + 25 Dienstjahre = 100 Prozent Musiklehrer

Endre Nagy hat sein Leben der Musik und der Jugend gewidmet

Der Musikschullehrer Endre Nagy feierte jüngst seinen 75. Geburtstag und sein 25-jähriges Dienstjubiläum beim Kreis Ahrweiler – doppelter Anlass also für eine Gratulationsrunde mit Kollegen und Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

„Endre Nagy hat sein Leben der Musik und der Jugend gewidmet. Als Musikpädagoge an unserer Kreismusikschule kann er beide Lebensinhalte vorzüglich miteinander verbinden“, sagte Dr. Pföhler. Der Jubilar sei ein äußerst engagierter und bei Schülern wie Eltern beliebter und anerkannter Lehrer, der zugleich ein hohes Ansehen bei seinen Kollegen genieße. Daher habe der Kreis ihn gerne über das 65. Lebensjahr hinaus mit reduzierter Stundenzahl weiterbeschäftigt, betonte der Landrat.

Nagy, der die Fächer Akkordeon, Klavier und Keyboard unterrichtet, sei am Aufbau der Kreismusikschule wesentlich beteiligt gewesen, erklärte Musikschulleiter Harald Reinhard. Er leite das Akkordeon-Ensemble, das weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt sei. Der stellvertretende Musikschulleiter Dr. William Gordon ergänzte: „Für das Akkordeon-Ensemble wählt der Kollege Nagy spezielle Literatur aus. Er arrangiert die Noten dann für diese Besetzung, was enorm zeitaufwändig ist.“

Der Jubilar wurde 1929 in Ecsed (Ungarn) geboren und lebt mit Familie in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nach dem Musikstudium in Ungarn arbeitete es als Berufsmusiker in mehreren Ländern und wohnt seit 1968 in Deutschland. 1979 wurde er zunächst als nebenberuflicher und später als hauptberuflicher Musikschullehrer des AW-Kreises eingestellt. Seit 1984 ist Nagy deutscher Staatsbürger.

Bildunterzeile zum FOTO:
Gratulierten Endre Nagy (2.v.r.): Dr. William Gordon (v.l.), Landrat Dr. Jürgen Pföhler sowie Ralf Faßbender (Zentralabteilung) und Klaus Kniel (Fachbereichsleiter für Jugend, Soziales und Gesundheit in der Kreisverwaltung).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.06.2004

<< zurück