BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sozialstation Adenau-Altenahr erhält Kreisgeld

32.000 Euro für neue Autos und Sachaufwand – Hilfe für alte und kranke Menschen

Ein Plus von rund 32.000 Euro kann die Sozialstation – AHZ – Adenau-Altenahr auf ihrem Konto verbuchen. Mit diesem Zuschuss fördert der Kreis Ahrweiler jetzt die Arbeit der sozialen Einrichtung. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die entsprechenden Bewilligungsbescheide vor Ort an den Vorsteher des Zweckverbandes und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, Hermann-Josef Romes.

Fast 15.000 Euro des Gesamtzuschusses sind als Zuwendungspauschale für generelle Sachkosten der AHZ beispielweise im Bereich erweiterte Hilfen, bauliche Unterhaltung und Mieten gedacht. Mit über 17.000 Euro beteiligt sich der Kreis an der Beschaffung von fünf neuen Autos.

Als „besonders wichtig für ein funktionierendes Sozial- und Hilfesystem im Kreis Ahrweiler“ bezeichnete der Landrat das Engagement der Sozialstation Adenau-Altenahr im Gespräch mit Bürgermeister Romes, Karl-Heinz Sundheimer (CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag Ahrweiler), Pflegedienstleiter Karl Josten und Dipl.-Sozialarbeiter Friedhelm Benner (Beratungs- und Koordinierungsstelle). „Viele Menschen sind auf die Hilfe der Sozialstation angewiesen und dankbar für die nachhaltige Unterstützung, die sie durch unsere ambulanten Hilfezentren erfahren. Deshalb gibt der Kreis auch in Zeiten knapper Kassen gerne eine Finanzspritze für diese unerlässliche Einrichtung“, so Dr. Pföhler.

Die Sozialstation berät, betreut und pflegt alte und kranke Menschen zu Hause. Zum Einzugsgebiet gehören 97 Ortsgemeinden und Ortsteile in den Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr. Zur Zeit sind beim AHZ Adenau-Altenahr in der ambulanten Alten- und Krankenpflege neun Vollzeitkräfte, 13 Teilzeitkräfte, ein Zivildienstleistender und drei Aushilfskräfte beschäftigt. Die Bereiche Familienpflege und Mobiler Sozialer Dienst werden von drei Teilzeitkräften und 10 geringfügig Beschäftigten abgedeckt. Die Beratungs- und Koordinierungsstelle ist mit einer Vollzeit-, die Verwaltung mit einer Teilzeitkraft besetzt.

Bildunterzeile zum FOTO:
(v.r.) Karl-Heinz Sundheimer, Landrat Dr. Pföhler, Altenpflegerin Antje Deichmöller, Bürgermeister Romes, Dipl.-Sozialarbeiter Benner und Pflegedienstleiter Josten sind sich einig: Der Kreiszuschuss ist bei der Sozialstation – AHZ – Adenau-Altenahr bestens angelegt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.07.2004

<< zurück