BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wer macht mit beim Kreis-Ausländerbeirat?

Neuwahl der Interessenvertretung am 21. November – Kandidaten gesucht

Ihre Stimmen zur Europa- und Kommunalwahl haben die Bürgerinnen und Bürger bereits im Juni abgegeben, für die ausländischen Einwohner des Kreises Ahrweiler steht noch eine weitere Wahl an. Am 21. November diesen Jahres sind alle volljährigen Mitbürgerinnen und Mitbürger ausländischer Nationalität aufgerufen, den Kreis-Ausländerbeirat zu wählen.

„Der Kreis-Ausländerbeirat ist eine wichtige Interessenvertretung für unsere ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger. Als politisches Sprachrohr tritt er für die Menschen ausländischer Nationalität in unserem Kreis ein“, betont Landrat Dr. Pföhler die Bedeutung dieses Gremiums. „Deshalb kann ich nur alle Wahlberechtigten schon heute dazu aufrufen, ihre Stimme abzugeben. Schließlich können sie damit mitentscheiden, wer zukünftig für sie als Ansprechpartner in diesem Beirat zur Verfügung steht“, appelliert Pföhler an die ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner.

Gesucht werden noch Personen, die im Kreis-Ausländerbeirat als Mitglied mitarbeiten möchten. Kandidieren können Bürgerinnen und Bürger mit ausländischer Nationalität, die am 21. November das 18. Lebensjahr vollendet und seit mindestens drei Monaten eine Wohnung im Kreis Ahrweiler haben. Interessenten können sich bei der amtierenden Vorsitzenden des Kreis-Ausländerbeirates Pelagié Wurms unter der Ruf-Nummer 02641/4339 oder bei der Ansprechpartnerin der Kreisverwaltung Ahrweiler, Simone Oestereich, Wilhelmstr. 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Zimmer 514, unter der Ruf-Nummer 02641/975-215 melden. Sie erhalten Hilfestellung bei der Aufstellung von Kandidatenlisten sowie Informationen zur Kandidatur und aktiven Mitwirkung im Ausländerbeirat.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.07.2004

<< zurück