BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sozialstation Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft mit drei neuen Autos

Landrat überbringt Kreiszuschuss von rund 11.200 Euro

Mit 50 Prozent beteiligt sich der Kreis Ahrweiler an den Kosten für drei neue Autos der Caritas-Sozialstation – AHZ – Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überbrachte die Bewilligungsbescheide über insgesamt rund 11.200 Euro jetzt dem Geschäftsführer der Geschäftsstelle Ahrweiler des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. Richard Stahl.

„Die Caritas-Sozialstation und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten einen unverzichtbaren Dienst für die älteren Menschen in unserem Kreis“, betonte der Landrat im Gespräch mit Stahl. Viele Seniorinnen und Senioren seien auf Hilfen bei der Pflege oder bei alltäglichen Dingen wie Kochen, Einkaufen und Putzen angewiesen. Diese finden sie beim AHZ. Der vorbildliche Einsatz der Sozialstation gewährleiste damit, dass die älteren Menschen weiter in der häuslichen Umgebung und im vertrauten Umfeld bleiben könnten.

Die Caritas-Sozialstation berät, betreut und pflegt alte und kranke Menschen zu Hause. Das mit Fachkräften besetzte Team versorgt täglich rund 300 Frauen und Männer in Bad Neuenahr-Ahrweiler und in der Grafschaft. Etwa 40 Pflegerinnen und Pfleger sind bei der AHZ Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft im Einsatz. Darüber hinaus wird über das AHZ eine Beratung zu Fragen der Pflegebedürftigkeit angeboten.

Bildunterzeile zum FOTO:
Mit dem passenden Schlüssel kann es losgehen: (v.r.) Landrat Dr. Pföhler, Pflegedienstleiterin Monika Müller und Geschäftsführer Richard Stahl mit einem von drei neuen Fahrzeugen für die Sozialstation.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.08.2004

<< zurück