BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bei Spitzengespräch Perspektiven des Ehrenamtes ausgelotet

Landrat: „Feuerwehren, Vereine und Kirchengemeinden unverzichtbar“ – Förderprogramme vorgestellt – Große Runde im Kreishaus

Der Kreis Ahrweiler unterstützt weiterhin das Ehrenamt und bietet Vereinen sowie den ehrenamtlich Tätigen eine verstärkte Kooperation an. Einzelheiten hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt in einem Spitzengespräch zum Ehrenamt mit 19 Vertretern von Verbänden und Institutionen erörtert.

„Ohne freiwillige Hilfen würde unser gesellschaftliches Leben gar nicht mehr funktionieren“, lobte der Landrat das bürgerschaftliche Engagement etwa von Feuerwehren, Sportvereinen, caritativen Einrichtungen oder Kirchengemeinden. Das Ehrenamt sei „ein unverzichtbares Element unserer Demokratie“, sagte Dr. Pföhler und betonte gegenüber der Ehrenamts-Runde: „Ich bin sehr froh, dass wir uns auf Sie und Ihre Vereinsmitglieder und Kollegen verlassen können.“

Besprochen wurden aktuelle Fragen zum Steuerrecht und zur Gemeinnützigkeit von Vereinen sowie eine mögliche „Leistungsschau des Ehrenamtes“ im kommenden Jahr. Dirk Ulrich, der Ansprechpartner für Vereine und das Ehrenamt in der Kreisverwaltung, stellte die finanziellen Fördermöglichkeiten vor.

Dr. Pföhler appellierte nochmals an die Vereine, die Vereinsdatenbank im Internet zu nutzen. Derzeit laufe die Aktualisierung der Daten von rund 1.300 Vereinen und Gruppen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens im Kreis Ahrweiler. Der Kreis habe diese alle angeschrieben mit der Bitte, die eigenen Angaben auf Aktualität zu überprüfen (www.kreis.aw-online.de, „Vereinsdatenbank Kreis Ahrweiler“). Der Landrat: „Unser spezieller Internet-Service ist eine riesige und enorm wertvolle Informationsdrehscheibe für alle Bürger und alle Vereine, die stets auf dem neuesten Stand bleiben soll.“

Die Förderprogramme des AW-Kreises laufen weiter. Vereine, die in der Jugendarbeit aktiv sind, können bis zu 25 Prozent Zuschüsse für Baumaßnahmen und neue Geräte erhalten. Weitere Kreisgelder gibt es für die Fortbildung von ehrenamtlich Tätigen, für Sportler und Sportvereine, die an Deutschen Meisterschaften oder vergleichbaren Wettkämpfen teilnehmen, für Übungsleiterstunden oder für Jugendfreizeiten und Jugendbildungsveranstaltungen. Veranstaltungen wie der Karnevalsempfang des Landrats oder der Dankeschön-Abend des Sports sollen die Wertschätzung, die der Kreis den ehrenamtlich Tätigen entgegenbringe, zusätzlich untermauern, betonte Dr. Pföhler.

Teilnehmer der Gesprächsrunde waren: Fritz Langenhorst für den Sportkreis Ahrweiler, Detlev Goebel (Fachberater für Sport im Kreis), Erich Melcher (Kreismusikverband), Norbert Reineri (Sängerkreis), Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher, Willi Fuhrmann (Regionalverband Karnevalistischer Korporationen), Superintendent Klaus Schneidewind und Pfarrerin Regina Meinhof (Evangelische Kirche), Dechant Dr. Johannes Georg Meyer (Katholische Kirche), Mechthild Haase (Caritas), Heinz Ziemei und Susanne Rabe (Deutsches Rotes Kreuz), Heinz Hoffmann (VdK, Sozialverband der Kriegsopfer), Jochen Tarrach (Technisches Hilfswerk), Berta Bauer (Hospizverein), Ingrid Hüttmann (Telefonseelsorge), Richard Zierler (Diakonisches Werk) sowie Horst Lüdtke und Sigmund Belz (Schützen).

Bildunterzeile zum FOTO (zwei zur Auswahl):
Landrat Dr. Jürgen Pföhler (stehend) brachte die Vertreter von Vereinen und dem Ehrenamt an einen Tisch.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.09.2004

<< zurück