BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Baugenehmigung für Firma Jansen-Lacke erteilt

Landrat: Unternehmen beweist Weitblick und Flexibilität – 850.000 Euro werden investiert

Als „erfolgreiches Unternehmen, auf das wir im Kreis Ahrweiler nicht mehr verzichten möchten“ bezeichnete Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Firma P. A. Jansen GmbH & Co. KG in Bad Neuenahr-Ahrweiler bei seinem jüngsten Besuch. Anlass für die Landrats-Visite war die vom Kreis erteilte Baugenehmigung für den Neubau eines Bindemittellagers, den Bau eines flüssigkeitsdichtenden Abfüllplatzes sowie den Bau und die Erweiterung von Produktionshallen der Firma, die Dr. Pföhler den Geschäftsführern Peter Jansen und Dieter Eikermann sowie dem Projektleiter Martin Schneider überreichte.

„Die Firma Jansen-Lacke ist ein Vorzeige-Unternehmen im Kreis Ahrweiler, das Tradition und Fortschritt in vorbildlicher Weise miteinander verbindet“, betonte der Landrat im Gespräch mit den Firmenvertretern. Die jetzt anstehende Investition sei ein deutliches Zeichen für den Standort Kreis Ahrweiler und beweise unternehmerischen Weitblick und Flexibilität. Für die geplanten Baumaßnahmen wird das Unternehmen rund 850.000 Euro in die Hand nehmen.

„Jansen-Lacke möchte perspektivisch planen und über den bloßen Bestandsschutz hinaus expandieren“, erläuterten die Geschäftsführer Jansen und Eikermann. Die Investition werde auch vorgenommen, um interne Betriebsabläufe zu optimieren und die Einhaltung der gesetzlich verschärften Rahmenbedingungen für die Erfassung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien sicherzustellen. „Das Unternehmen Jansen-Lacke hat bereits in der Vergangenheit einen hervorragenden Brückenschlag zwischen Chemie und Umwelt geschafft und setzt dies auch in Zukunft fort. Die Firmenleitung demonstriert damit, dass auch ein chemischer Betrieb sehr wohl ein integrativer Bestandteil einer Gesundheits- und Fitnessregion sein kann“, bescheinigte der Landrat den Geschäftsführern.

Ein weiteres Anliegen der Firma ist nach den Worten von Peter Jansen und Dieter Eikermann die Sicherung und der Ausbau von Arbeitsplätzen. „Das ist“, so der Landrat, „gerade in der heutigen Zeit ein Ziel, das ich nur begrüßen kann. Es freut mich sehr, dass wir uns auch in Zukunft auf die Firma Jansen-Lacke als wichtigen Arbeitgeber verlassen können.“ Zur Zeit beschäftigt das Unternehmen 85 Mitarbeiter, davon neun Auszubildende.

Gesprächsthema war auch die bestehende Problematik hinsichtlich der Einrichtung von Wasserschutzzonen in der Kreisstadt, die eventuell auch Auswirkungen auf zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten der Firma haben könnte. „Wir hoffen, dass hier zeitnah eine Regelung gefunden wird, damit wir Planungssicherheit haben“, so die Geschäftsführer.

Der Jahresumsatz des Traditionsunternehmens, das im vergangenen Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiern konnte, liegt bei 12,5 Millionen Euro. 30 Prozent der dort hergestellten Lacke und Spachtel werden exportiert.


Hinweis: Zu diesem Text erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:
Grünes Licht für Bauvorhaben bei Firma Jansen-Lacke: Geschäftsführer Peter Jansen (von rechts), Landrat Dr. Pföhler, Projektleiter Martin Schneider, Geschäftsführer Dieter Eikermann und Kreis-Wirtschaftsförderer Reinhold Reichert


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.10.2004

<< zurück