BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Das Hygieneverhalten von Kindern verbessern

Neues Projekt zur Gesundheitserziehung – Landrat wendet sich an Eltern von 4.500 Kindern – Im Winter lauern Erkältungskrankheiten

Mit einem bundesweit neuen Modellprojekt will der Kreis Ahrweiler die Gesundheitserziehung und speziell das Hygieneverhalten von Kindern verbessern. „Händewaschen – na klar“ lautet die Mitmach-Aktion unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der sich über die 62 Kindertagesstätten sowie deren Träger und Fachkräfte an die Eltern von rund 4.500 Kindern wendet.

Die Aktion läuft in Kooperation mit dem Projekt „Hygiene-Tipps für Kids“, das vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn entwickelt wurde. Der Landrat: „Wir wollen möglichst zahlreiche Kindertagesstätten und Eltern zum Mitmachen bewegen.“ Mit dem Gesundheitsamt und dem Jugendamt der Kreisverwaltung sowie dem Bonner Institut stehe fundiertes Fachwissen bereit, so Dr. Pföhler, der sich bei der Kreissparkasse Ahrweiler und ihrer Jugendstiftung für die finanzielle Unterstützung bedankte.

„Je früher Kinder lernen, mit ihrer Gesundheit verantwortungsbewusst umzugehen, desto nachhaltiger wirkt sich das auf ihr künftiges Hygieneverhalten aus“, erklärte die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Ute Teichert-Barthel. In der kalten Jahreszeit seien Kinder besonders anfällig für Erkältungskrankheiten; dagegen könne sorgfältige Hygiene entscheidend vorbeugen, so die Amtsärztin. Hinreichende Händehygiene könne übertragbare Krankheiten vermeiden. Das Risikopotenzial von Infektionen und die Bedeutung des Händewaschens im Kindesalter werde immer noch unterschätzt, warnt die Medizinerin.

Für Siglinde Hornbach-Beckers, die Leiterin des Kreis-Jugendamtes, „kann man Kinder am besten in ihrem direkten Lebensumfeld erreichen, wobei den Kindergärten eine zentrale Bedeutung zukommt“. Wichtig dazu: „Wir wollen den Kindertagesstätten keine Zeit vorschreiben, wann sie die Aktion durchführen.“ Jede Einrichtung möge selbst entscheiden, wann es ins jeweilige Konzept passe. „Es ist uns bewusst, dass das Thema bereits im Kinderalltag präsent ist“, so Hornbach-Beckers. Die Aktionsreihe könne aber einen zusätzlichen präventiven Akzent beim Einüben von Gewohnheiten setzen.

Dafür haben die Kitas mehrere Monate Zeit. Nach dem Startschuss am 24. November in der Verbandsgemeinde Altenahr soll die Aktion bis Juni 2005 durch alle Städte und Verbandsgemeinden des AW-Kreises laufen. Das Thema werde kindgerecht und altersgemäß aufgearbeitet, so die Organisatoren. Didaktisches Material liege bereit. In dezentralen Veranstaltungen werden die Initiatoren gemeinsam mit den Erzieherinnen Inhalte und Arbeitshilfen vorstellen und auf die Situationen vor Ort abstimmen. – Anmeldungen und weitere Infos: Kreisverwaltung Ahrweiler, Ruf 02641/975-610 (Gesundheitsamt) und 975-337 (Jugendamt), E-Mail: info@kreis-ahrweiler.de.

Bildunterzeile zum FOTO: Mit diesem Poster werben die Initiatoren für ihre Aktion „Händewaschen – na klar“.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.11.2004

<< zurück