BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zwei Sonderschulen, eine Baustelle

Landrat Dr. Pföhler bei Don-Bosco- und Levana-Schule – Schulleiter Stakemeier: „Optimale Bedingungen“ – Kreis investiert 420.000 Euro

Das Schulbauprogramm des Kreises Ahrweiler bringt auch für die beiden Sonderschulen im Schulzentrum Bachem neue Räume und bessere Ausstattungen. Über den Stand der Arbeiten an der Don-Bosco- und an der Levana-Schule, die mit ihren 220 Schülern in einem Gebäudekomplex untergebracht sind, informierte sich jetzt Landrat Dr. Jürgen Pföhler vor Ort.

Diesen Termin nutzte der Landrat für ein Gespräch mit den beiden Schulleitern Meinhard Stakemeier (Don Bosco, Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen) und Helmut Gimmler (Levana, Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung) sowie den beteiligten Architekten Peter Terporten und Arne Heuser. „Unsere beiden Sonderschulen sind wichtige pädagogische Stützen und verlässliche Partner des Kreises Ahrweiler“, betonte Dr. Pföhler. Mit dem neuen Förderschwerpunkt Sprache an der Bosco-Schule stehe sprachbehinderten Kindern erstmals eine solche Spezialschule innerhalb des Kreisgebietes zur Verfügung.

Für Schulleiter Stakemeier zeigt sich „auch an diesen Baumaßnahmen, dass Schüler mit besonderem Förderbedarf einen hohen Stellenwert im Kreis Ahrweiler haben und dass man dafür sorgt, dass sie optimale Bedingungen vorfinden.“

Der Kreis investiert in den Jahren 2004 und 2005 mehr als 420.000 Euro in die beiden Schulen. Die Rohbauarbeiten am neuen Erweiterungsgebäude der Bosco-Schule, das zwei zusätzliche Klassen- und einen Therapieraum enthält, sind abgeschlossen. Derzeit sind die Handwerker beschäftigt mit den Außenanlagen (vor allem Pflasterarbeiten) sowie dem Innenausbau (unter anderem Böden und Haustechnik).

An der Levana-Schule wird die frühere Hausmeisterwohnung zu Schulzwecken umgebaut. Bis Frühjahr 2005 entstehen dort zwei zusätzliche Gruppenräume und ein Konrektorenzimmer. An der Bosco-Schule hat der Kreis alle Klassenräume mit Internet-Anbindung versehen. Zudem wurde ein Computerraum mit PC-Arbeitsplätzen für den Unterricht eingerichtet. Das Schulbauprogramm umfasst alle elf Schulen in Trägerschaft des Kreises, ist 30 Millionen Euro schwer und genießt für Landrat Pföhler „absolute Priorität“.

Bildunterzeile zum FOTO Baustelle: Die Pläne zur Erweiterung der Don-Bosco- und der Levana-Schule werden derzeit in die Tat umgesetzt. Davon überzeugten sich jetzt Don-Bosco-Schulleiter Meinhard Stakemeier (v.r.), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, die Architekten Peter Terporten und Arne Heuser sowie die beiden stellvertretenden Schulleiter Dietmar Korbach und Maria Meyerhoff.

Bildunterzeile zum FOTO mit Kindern: Die Don-Bosco- und die Levana-Schule werden derzeit erweitert, was den Unterricht mit diesen Kinder der Levana-Schule nicht beeinträchtigt. Im Hintergrund Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Schulleiter Meinhard Stakemeier (Mitte v.l.) mit den beiden stellvertretenden Schulleitern Dietmar Korbach (2.v.l.) und Maria Meyerhoff (3.v.l.) sowie den Architekten Peter Terporten (l.) und Arne Heuser (r.).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.11.2004

<< zurück