BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue Messe-Aktivitäten für 2005 angekündigt

Landrat setzt auf Wirtschaftsregion – „Einzelstandorte haben wenig Chancen“ – Neue Internetpräsentation geplant

Das Messe-Jahr 2004 vor dem Abschluss – das Jahr 2005 im Visier: Die Kreis-Wirtschaftsförderer, die in diesem Jahr gemeinsam mit dem Vermarkter Dr. Michael Gramm auf sieben Leistungsschauen für den Wirtschaftsstandort „AW“ und die Gewerbegebiete in den Kommunen geworben haben, wollen ihre Vermarktungsschiene im kommenden Jahr fortsetzen. Landrat Dr. Jürgen Pföhler kündigte „Messeaktivitäten im gleichen Umfang“ an. Für die Präsentation auf den Leistungsschauen plane der Kreis 40.000 Euro ein.

Die diesjährigen Messebesuche haben nach den Worten Pföhlers eines deutlich gezeigt: „Einzelne Wirtschaftsstandorte haben wenig Chancen, bei der Vermarktung wahrgenommen zu werden – was wirkt, sind großräumige Wirtschaftsregionen.“ Und da sei der Kreis Ahrweiler als Teil der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler auf dem richtigen Weg. Die zunehmende Kooperation der Städte Bonn und Köln werde diese Wirtschaftsregion noch weiter ausbauen und damit stärken, erklärte der Landrat.

Mit dem Vermarkter des Innovationsparks Rheinland in Grafschaft (IPR), Dr. Gramm, stehe dem Kreis ein, so Dr. Pföhler, „überregional erfahrener Insider zur Seite, der über gute Kontakte zu Unternehmen und Forschungszentren verfügt.“ Gramm selbst spricht von einem „stringenten Vermarktungsplan“. Man sei an einigen Unternehmen „dran“, die sich im AW-Kreis ansiedeln könnten. Es sei allerdings ratsam, „mit Zwischenergebnissen in der Öffentlichkeit zurückhaltend umzugehen.“ Vermarkter Gramm: „Viele Investoren verlangen Diskretion.“ Und Pföhler ergänzte: „Wenn Firmen Interesse an einer Ansiedlung zeigen, sind wir sofort bereit und sorgen mit unserem Baugenehmigungs-Management für schnelle Verfahren.“

Die Kreis-Wirtschaftsförderer waren in diesem Jahr auf folgenden Großmessen vertreten: Hannover-Messe (Technik und Industrie), Expo-Real in München (größte europäische Immobilienmesse), Inter-Geo in Stuttgart (geografische Informationssysteme), Exponet in Köln (Informations- und Kommunikationstechnik) sowie Medica in Düsseldorf (Medizinmesse). Hinzu kamen die Ahrtalschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler und der „Tag der Regionen“ auf dem Flugplatz Hahn.

Während es beim Messeauftritt in München vorwiegend um Präsenz und überregionale Präsentation ging, wurde der Standort Kreis Ahrweiler auf den nachfolgenden Fachmessen bei Besuchern und Ausstellern durch gezielte Ansprache direkt beworben. Auffallend für Dr. Gramm: die vermehrte Nachfrage nach Mietflächen.

Für das neue Jahr sei eine „überregionale Vermarktungs-Dachmarke“ geplant, erklärte Gramm weiter. Dabei handle es sich unter anderem um eine neue Internetpräsentation mit dem 22 Hektar großen IPR, dem Innovations- und Gründerzentrum Sinzig (IGZ) und weiteren Themen zum Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler.

Beim IGZ Sinzig erwartet Landrat Pföhler vom Einstieg der Firma LTS Lohmann Therapie-Systeme „eine Signalwirkung für Existenzgründer und weitere Unternehmen“. Angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise in Deutschland sei es extrem schwierig, Firmen für Neuansiedlungen zu akquirieren. „Dass wir ein solch bedeutendes Unternehmen gewinnen konnten, ist daher doppelt wertvoll“, so Pföhler. LTS will das Projekt „Gastroretentive Arzneimittelsysteme“ im IGZ durchführen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.12.2004

<< zurück