BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

10.000 Euro als Startschuss für kreisweite Spendenaktion

Flutopfer in Asien: Landrat, Bürgermeister und Kreissparkasse rufen zu weiteren Spenden auf

Mit einer eigenen Spendenaktion möchte der Kreis Ahrweiler den von der Naturkatastrophe in Südostasien betroffenen Menschen helfen. Als Startschuss hat die Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) 10.000 Euro zur Verfügung gestellt.

„Das Seebeben hat unermessliches Leid über Millionen Menschen gebracht. Die Bilder und Nachrichten, die uns aus der Krisenregion jeden Tag neu erreichen, sind für uns alle unfassbar“, zeigten sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler und KSK-Vorstandsvorsitzender Dieter Zimmermann betroffen vom Ausmaß der Katastrophe. Angesichts der verheerenden Folgen des Seebebens rufen Dr. Pföhler und Zimmermann die Bevölkerung zu Spenden auf: „So können wir alle einen Beitrag leisten, wenigstens die materielle Not etwas zu lindern. Jeder Cent zählt!“

In allen Geschäftsstellen der KSK Ahrweiler sowie im Foyer der Kreisverwaltung stehen Spendenboxen bereit. Die Bürgermeister haben angekündigt, ebenfalls Spendendosen in ihren Rathäusern aufzustellen. Die Spenden sollen an das „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“ fließen. Dort führen das Deutsche Rote Kreuz, Caritas International, Diakonie und Unicef die Spendengelder zusammen; telefonische Spenden sind über die Hotline 0137/363636 möglich.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.12.2004

<< zurück