BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Für Lepra-Kranke spenden

Maria Laach hilft im pakistanischen Karachi

Den Spendenaufruf der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. (DAHW) zum Welt-Lepra-Tag am Sonntag, 30. Januar 2005, gibt Landrat Dr. Jürgen Pföhler an die Menschen im Kreis Ahrweiler weiter. Im Gedenken an den Todestag des indischen Staatsmannes Mahatma Gandhi wurde der letzte Sonntag im Januar zum Welt-Lepra-Tag erklärt.

Die DAHW setzt sich nach eigenen Angaben seit fast 50 Jahren für Kranke und Ausgestoßene ein. Nach wie vor litten viele Menschen in Ländern der Dritten Welt an der Krankheit, die zu Behinderungen und Verstümmelungen führe. Der Welt-Lepra-Tag solle der breiten Öffentlichkeit vermitteln, dass der biblische „Aussatz“ noch längst nicht ausgerottet sei. Vor allem in den Elendsvierteln Indiens und Brasiliens steckten sich die Menschen besonders leicht an, betonte die DAHW.

Innerhalb des Kreises Ahrweiler unterstützen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der "Leprahilfe Karachi e.V. Maria Laach" seit mehr als 30 Jahren Aussätzige in Pakistan. Das Spendenkonto: Karachi-Hilfe Maria Laach, Raiffeisenbank Neuwied, Kontonummer 1110009 (BLZ 57460117). – Info: DAHW (früherer Name: Deutsches Aussätzigen Hilfswerk), Marianhillstraße 1c, 97074 Würzburg, Ruf 0931/7948-0, Fax /7948-160, E-Mail: info@dahw.de, Internet: www.dahw.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.01.2005

<< zurück