BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

BBS-Erweiterung: Böden für 53.000 Euro

Die Bauarbeiten zur Erweiterung der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler gehen weiter. Derzeit wird das Dach aufgeschlagen. Zudem hat sich der Kreis- und Umweltausschuss des AW-Kreises unter dem Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler mit den Böden befasst. Dabei gab das Gremium grünes Licht für den Firmenauftrag in Höhe von 53.000 Euro. Im Innenbereich werden Linoleum- und Parkettböden verlegt.

Beim BBS-Projekt handelt es sich um die größte Einzelmaßnahme dieses Jahres im Rahmen des Kreis-Schulbauprogramms. Der Kreis als Schulträger steckt 2,4 Millionen Euro in die Erweiterung der Schule. Neben sieben zusätzlichen Klassenräumen entstehen drei Computerräume. Zwischen dem bestehenden Gebäude und dem „Zwölfer-Pavillon“ wird ein zweigeschossiger Erweiterungsbau errichtet. Das Schulbauprogramm des AW-Kreises ist 30 Millionen Euro schwer, umfasst alle elf Schulen in Kreisträgerschaft und genießt für den Landrat „absolute Priorität“. Der BBS-Neubau soll wie geplant im Sommer bezugsfertig sein. Seine Grundfläche beträgt 17 mal 32 Meter, die Hauptnutzfläche 678 Quadratmeter.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.01.2005

<< zurück