BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue Autos für Sozialstation: Kreis fährt mit

Die Caritas-Sozialstation für die Kreisstadt und die Grafschaft braucht zwei neue Autos. Dafür gibt es rund 7.000 Euro Zuschüsse vom Kreis Ahrweiler. Es handelt sich um 50 Prozent der Kosten abzüglich des Restwertes für die Altfahrzeuge. Die zweiten 50 Prozent zahlt das Land.

„Die Caritas-Sozialstation leistet einen unverzichtbaren Dienst für die älteren Menschen“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Viele Seniorinnen und Senioren seien auf Hilfe bei der Körperpflege, beim Kochen, Einkaufen und Putzen angewiesen. Die Sozialstation sorge dafür, dass viele ältere Menschen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben könnten.

Die Caritas-Sozialstation berät, betreut und pflegt alte und kranke Menschen zu Hause. 40 Fachkräfte versorgen täglich rund 300 Frauen und Männer in Bad Neuenahr-Ahrweiler und in der Grafschaft. Im gesamten AW-Kreis gibt es vier Sozialstationen: die des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für den Bereich Remagen-Sinzig, die DRK-Sozialstation für Bad Breisig-Brohltal, das Ambulante Hilfezentrum für Adenau und Altenahr sowie die Caritas-Sozialstation für die Kreisstadt und die Grafschaft.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.01.2005

<< zurück