BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Hochengagiert für einen sauberen Landkreis“

(Z)Sauberhafter Kreis Ahrweiler: Sammelergebnis liegt vor – Landrat dankt allen Helfern

Anderes Motto, gleiches Ziel: Unter der Maxime „(Z)Sauberhafter Kreis Ahrweiler“ waren im März wieder viele Freiwillige unterwegs, um in einer breit angelegten Sammel-Aktion den Ahrkreis von achtlos weggeworfenen Abfällen zu befreien. Nach der Premiere im vergangenen Jahr konnte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler auch bei der zweiten Auflage des Projektes „über einen vollen Erfolg“ freuen. Rund 400 Kubikmeter Müll und etwa 500 alte Reifen konnte der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler (AWB), der diese großangelegte Saubermach-Aktion koordiniert hat, als Sammelergebnis melden.

Landrat Dr. Pföhler dankte allen, die „sich hochengagiert für einen sauberen Landkreis stark gemacht haben“. Weit mehr als 1.000 Helfer seien in insgesamt über 60 Orten im Einsatz gewesen. „Die Aktionen fanden praktisch flächendeckend im gesamten Kreis statt“, erklärte Dr. Pföhler, der sich in Brohl-Lützing, Lohrsdorf und an der Ahrmündung in Sinzig selbst ein Bild von den Aufräumarbeiten machte.

„Es ist wirklich enorm, wie viele Gruppen, Organisationen und Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlichen Einsatz gezeigt und sich auch von den Wetterkapriolen nicht haben abhalten lassen“, schickte der Landrat ein großes Dankeschön an alle, „die mitgemacht oder die Aktion unterstützt haben“. Viele Aktionen konnten am zunächst anvisierten Termin 5. März nicht durchgeführt werden, da Schnee und Eis eine Sammlung vielerorts unmöglich machten. Die meisten Gruppen und Gemeinden starteten deshalb am 12. oder 19. März einen neuen Anlauf.

„Besonders erfreulich“ war für den Landrat das Engagement des Jugendhilfevereins und der Jugendfeuerwehr Sinzig, die sich das Naturschutzgebiet Ahrmündung vorgenommen hatten. Der dort vorzufindende Unrat wird nur teilweise vom Mensch verursacht. Denn jedes Ahrhochwasser schwemmt Abfälle an, die durch den zusätzlichen Rückstau der Ahr in den Rhein im Mündungsbereich liegen bleiben.

Insgesamt bezeichnete der Landrat die Aktion als „Gewinn für den ganzen Kreis und seine Bürgerinnen und Bürger“. „Denn schließlich ist ein sauberer Landkreis ein Landkreis, in dem Arbeiten, Leben und Sich-Erholen noch mehr Spaß machen“, so Dr. Pföhler. Das Plus an Sauberkeit nutze dem Kreis sowohl als Wohnstandort als auch als Tourismusregion.

Auf der anderen Seite offenbare der Sammelerfolg einen kleinen Wermutstropfen: Es würden noch immer zu viele Abfälle illegal entsorgt oder achtlos weggeworfen, monierte Dr. Pföhler. Dies sei auch deshalb unverständlich, weil der Kreis ein umfassendes Entsorgungssystem anbiete, bei dem fast sämtliche Abfallarten kostenlos vor der Haustür abgeholt werden. Deshalb appellierte er an alle „Umweltsünder“: „Wir haben nur eine Umwelt – das sollte sich jeder immer wieder vor Augen führen, bevor die Cola-Dose oder die leere Tüte vom Schnellimbiss in der Landschaft landet.“

Bildunterzeile zum FOTO:
Sammelaktion an der Ahrmündung: Landrat Dr. Pföhler (r.) und Sinzigs Beigeordnete Charlotte Hager (4.v.r.) dankten den Helfern des Jugendhilfevereins.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.03.2005

<< zurück