BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreisaktion für Flutopfer brachte rund 38.000 Euro

Die Spendenaktion, die der Kreis Ahrweiler für die Flutopfer in Südostasien ins Leben gerufen hat, brachte fast 38.000 Euro ein. „Grandios und vorbildlich“ bezeichneten die Initiatoren der Aktion, Landrat Dr. Jürgen Pföhler und der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Ahrweiler, Dieter Zimmermann, die Spendenbereitschaft der Menschen im AW-Kreis.

Gemeinsam mit KSK-Vorstandsmitglied Herbert Breuer haben Dr. Pföhler und Zimmermann jetzt exakt 37.849,32 Euro an das „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“ überwiesen. Dort führen das Deutsche Rote Kreuz, Caritas International, Diakonie und Unicef die Spendengelder zusammen, um sie im Katastrophengebiet einzusetzen. „Viele Menschen haben ihren Beitrag geleistet, um wenigstens die materielle Not zu lindern“, richtete Dr. Pföhler einen ausdrücklichen Dank an alle Spender. In den Geschäftsstellen der KSK Ahrweiler, im Foyer der Kreisverwaltung sowie in den Rathäusern standen Spendenboxen bereit. Als Startschuss hatte die Kreissparkasse 10.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Bildunterzeile zum FOTO:
Gut gefüllt ist das „Sparschwein“, dessen Inhalt KSK-Direktor Herbert Breuer (v.l.), Landrat Dr. Jürgen Pföhler und KSK-Direktor Dieter Zimmermann an das „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“ weitergeleitet haben.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.04.2005

<< zurück