BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis unterstützt Jugend-Hilfe-Verein

Der Kreis Ahrweiler greift dem Jugend-Hilfe-Verein erneut unter die Arme. 43.000 Euro fließen in diesem Jahr als Personal- und Sachkostenzuschüsse an die Einrichtung, die junge Menschen, die sonst wenige oder keine beruflichen Perspektiven hätten, auf die Arbeitswelt vorbereitet.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die entsprechende Bewilligung persönlich an Elisabeth Graff, die Vorsitzende des Jugend-Hilfe-Vereins für den Kreis Ahrweiler e.V., sowie deren Kollegen Joachim Keller (Leiter Finanzen) und Silke Rosello (Büroleitung). Zugleich lobte der Landrat „den präventiven Charakter“ des Vereins. Dieser sei ein gemeinnütziger, anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Den ehrenamtlichen Einsatz der Vorstandsmitglieder hob Pföhler ebenfalls hervor.

Das Berufsorientierungsprojekt stellt einen Schwerpunkt des Vereins dar. Dabei handelt es sich um eine einjährige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme im Natur-, Landschafts-, Gewässer-, Arten-, und Denkmalschutz. Das Projekt vermittelt den Jugendlichen theoretische Grundlagen und praktische Anleitungen. Die sozialpädagogische Begleitung nimmt einen erheblichen Anteil ein. Dabei richtet sich das Interesse auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen und auf die Beratung bei Problemen individueller, familiärer, finanzieller und beruflicher Art.

Der Kreis hat seinen Sachkostenzuschuss an den Jugend-Hilfe-Verein vor zwei Jahren erhöht, nachdem das Land Rheinland-Pfalz seine Sachkostenfinanzierung gestrichen hatte.

Bildunterzeile zum FOTO:
Probleme bei Jugendlichen? Der Jugend-Hilfe-Verein weiß Rat, und der Kreis packt mit an: Klaus Kniel (Fachbereichsleiter für Jugend, Soziales und Gesundheit in der Kreisverwaltung, v.l.), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Jugendamtsleiterin Siglinde Hornbach-Beckers, Elisabeth Graff, Joachim Keller und Silke Rosello.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.04.2005

<< zurück