BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landrat sieht neue, überregionale Chancen für Tourismus

Nationaler Geopark: 700.000 Euro vom Kreis als Grundstein

Mit dem Prädikat „Nationaler Geopark Vulkanland Eifel“ ergeben sich neue, überregionale Vermarktungsmöglichkeiten für den Tourismus im Kreis Ahrweiler. Das betonte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der offiziellen Verleihung dieses Prädikats durch Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn und die Alfred-Wegener-Stiftung in Berlin.

Mit seinem Eigenanteil von insgesamt 700.000 Euro am Vulkanpark Brohltal/Laacher See habe der Kreis Ahrweiler den Grundstein für den Geopark innerhalb des Kreisgebiets gelegt. Dazu nannte der Landrat vor allem die Burg Olbrück, den Geogarten am Bahnhof Engeln, die Vulkanpark-Infozentrale am Rathaus Niederzissen, die Ausweisung von Wanderrouten sowie das Tuffstein-Museum in Weibern. Der AW-Kreis ist Projektträger des Vulkanparks Brohltal/Laacher See. Zugleich dankte Dr. Pföhler allen Beteiligten für deren Unterstützung. Der erste Nationale Geopark in Rheinland-Pfalz eröffne neue, gemeinsame Marketingchancen mit den benachbarten Landkreisen Mayen-Koblenz und Daun, sagte Pföhler in Berlin.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.04.2005

<< zurück