BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bridgestone baut am Nürburgring Industriehalle mit Büros

Landrat Dr. Pföhler überreichte Baugenehmigung – Bürgermeister Romes: Gewerbepark am Nürburgring noch in diesem Jahr zu 92 Prozent belegt

Der japanische Reifenhersteller Bridgestone baut eine Industriehalle im Gewerbepark am Nürburgring. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die Baugenehmigung der Kreisverwaltung Ahrweiler an den Leiter der Bridgestone Corporation in Deutschland, Masahiro Takayama, und den Ansprechpartner des Unternehmens in Nürburg, Bernd Kohlmeier.

„Wir heißen ein Weltunternehmen im Kreis Ahrweiler willkommen“, freute sich Dr. Pföhler über die Standortentscheidung des Reifenherstellers, der in der Formel 1 unter anderem das Ferrari-Team von Rekordweltmeister Michael Schumacher beliefert. „Der Nürburgring ist wirtschaftlich und sportlich der stärkste Wirtschaftsmotor der Eifel, und schnelle Baugenehmigungen sind fester Bestandteil unserer Wirtschaftsförderung“, ergänzte der Landrat.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, Hermann-Josef Romes, der zugleich Vorsitzender des Zweckverbandes „Gewerbepark am Nürburgring“ ist, erklärte: Bridgestone sei das 17. Unternehmen, das sich im Gewerbepark ansiedele. Damit sei das Gelände mit einer Gesamtfläche von 190.000 Quadratmetern zu 65 Prozent vermarktet. Romes, der dem Landrat für die zügige Erteilung der Baugenehmigung dankte, blickte in die nahe Zukunft: „Die derzeit laufenden Verhandlungen mit drei Unternehmen geben uns gute Hoffnung, dass der Gewerbepark am Nürburgring noch in diesem Jahr zu 92 Prozent vermarktet sein wird.“

Gegenstand der Baugenehmigung ist eine 50 mal 50 Meter große eingeschossige Lager-Montagehalle als Basis für Bridgestones Reifentestaktivitäten. Bis zu sieben Beschäftigte werden mit Hebebühnen, Reifenmontiermaschinen, Druckluftanlagen und Messtechnik arbeiten. Ein 12 mal 40 Meter großes zweigeschossiges Büro- und Sozialgebäude ist für zunächst zehn Beschäftigte plus gelegentliche anwesende Entwicklungsingenieure geplant. Zwischen beiden Gebäuden entsteht ein Verbindungstrakt. 75 Stellplätze sind vorgesehen.

Bildunterzeile zum FOTO:
Runde Sache, Bridgestone investiert am Nürburgring: Architekt Hans-Josef Monreal (v.l.), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Bernd Kohlmeier, Masahiro Takayama und Bürgermeister Hermann-Josef Romes.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.04.2005

<< zurück