BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

High-Tech informiert über Schädlinge und Pflanzenkrankheiten

Wetterstation für Landwirte und Obstanbauer eingerichtet – Schorf, Feuerbrand und Obstmaden frühzeitig erkennen

Eine Wetterstation, die Landwirte und Obstanbauer über die Gefahr von Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall informiert, ist auf dem Hof Watzig in Grafschaft-Leimersdorf eingerichtet worden. Das Kompetenzzentrum Gartenbau (KoGa) in Ahrweiler (die frühere Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt) wertet die Daten aus. Der Kreis Ahrweiler hat die Station, die 6.000 Euro kostet, bezahlt.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler informierte sich jetzt vor Ort gemeinsam mit dem Geschäftsführer und dem Vorsitzenden des Kreisbauern- und Winzerverbandes, Horst Gies und Hans Boes, dem Abteilungsleiter für Landwirtschaft und Veterinärwesen in der Kreisverwaltung, Dr. Otto Gaudlitz, sowie KoGa-Gruppenleiter Martin Balmer und seinem Kollegen, dem Pflanzenschutzberater Manfred Hellmann.

Die Station helfe Landwirten und Obstbauern, Schädlinge und Krankheiten gezielt zu bekämpfen, was Zeit und Geld spare und die Umwelt schone, erklärte Dr. Pföhler. Daher habe der Kreis die Finanzmittel über den Bauern- und Winzerverband gerne bereitgestellt. Das Land Rheinland-Pfalz bezahlt die Unterhaltung und die Einzäunung des Standortes, um es vor unbefugtem Zutritt zu sichern.

Die Wetterstation in Leimersdorf liefert Daten für ein Netzwerk, in dem Landwirte und Obstbauern mit Warnmeldungen versorgt werden, etwa zur Gefahr von Schorf, Feuerbrand oder dem Apfelwickler, einer Obstmade. Computer werten die Daten dieser und anderer Wetterstationen zu Prognosemodellen aus. „Wir liefern Informationen, damit Pflanzenschutz gezielt und noch effizienter möglich ist“, unterstrich Balmer. Die Wetterdaten und Pflanzenschutzinfos sind im Internet freigeschaltet: www.obstbau.rlp.de, „Warndienst“. Die Leimersdorfer Station misst Windgeschwindigkeit, Blattnässe, Luftfeuchtigkeit, Temperatur in 20 Zentimetern und zwei Metern Höhe sowie Niederschläge; ein Rechner führt die Daten zusammen.

FOTO:
Horst Gies (v.l.), Dr. Jürgen Pföhler, Hans Boes, Martin Balmer, Manfred Hellmann und Dr. Otto Gaudlitz begutachten die Wetterstation für Landwirte. Gemessen werden Windgeschwindigkeit (oben), Blattnässe (Stab rechts), Luftfeuchtigkeit (rechts oben), Niederschläge (links) sowie die Temperatur in verschiedenen Höhen. Ein Rechner (Kasten Mitte) führt die Daten zusammen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.07.2005

<< zurück