BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sommer, Sonne und Solarstrom

Erste Montagearbeiten für Photovoltaikanlage an der Janusz-Korczak-Schule

Das Solarstrom-Projekt auf Schuldächern im Kreis Ahrweiler wird mit großen Schritten Realität. Erste Module der Solarstrom-Anlagen werden zur Zeit an der Janusz-Korczak-Schule in Sinzig angebracht. Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Förderschullehrerin Carmen Scheer und Herbert Wiemer, Geschäftsführer der „Solarstrom Ahrweiler GmbH“, besichtigten vor Ort den Stand der Montagearbeiten.

Die Dächer von neun Schulen in Kreisträgerschaft, der Kreisverwaltung sowie der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse in Ahrweiler werden mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. In den Bau der Solar-Anlage an der Janusz-Korczak-Schule investiert der Kreis rund 335.000 Euro.

„Nach dem Schulbauprogramm und dem Ausbau der Neuen Medien steht mit diesem ökologischen Vorzeigeprojekt der dritte große Investitionsschub an unseren Schulen bevor“, betonte der Landrat. Solarstrom sei gut für die Umwelt und rechne sich zudem wirtschaftlich. So seien innerhalb von 20 Jahren Gewinne bis zu 500.000 Euro zu erwarten. Diese Rendite solle in den Kreishaushalt fließen und damit den Schulen und dem Schuldenabbau zugute kommen, so Dr. Pföhler.

Bis September soll an neun Schulen in Kreisträgerschaft und am Kreisverwaltungsgebäude mit den Arbeiten begonnen werden. Einem entsprechenden Auftragspaket mit einem Volumen von insgesamt 3,25 Millionen Euro hatte die Gesellschafterversammlung der „Solarstrom Ahrweiler GmbH“ in ihrer letzten Sitzung zugestimmt.

Bildunterzeile zum FOTO:
Hoch hinaus für den Solarstrom: (v.l.) Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Förderschullehrerin Carmen Scheer und Herbert Wiemer, Geschäftsführer der „Solarstrom Ahrweiler GmbH“, besichtigen die Bauarbeiten auf dem Dach der Janusz-Korczak-Schule Sinzig.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.08.2005

<< zurück