BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

AW-Bürger sind sorgfältig beim Befüllen der Gelben Tonne

4.271 Tonnen Leichtverpackungen gesammelt – Werksausschuss besuchte Sortieranlage

Gute Noten für die AW-Bürger bei der Abfallentsorgung: Die Wertstoffe, die aus den gelben Tonnen im Kreis Ahrweiler zur Sortieranlage nach Troisdorf geliefert werden, sind sehr sortenrein und enthalten fast keine Fremdstoffe. Das hat die Betreiberfirma Remondis GmbH Rheinland dem Werksausschuss des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) mitgeteilt.

Diese Aussage werde seit mehreren Jahren von den Statistiken bestätigt, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der die Remondis-Anlage gemeinsam mit den Mitgliedern des Werksausschusses besichtigte. Pro Kopf und Jahr lägen die AW-Sammelergebnisse für Wertstoffe über dem Bundesdurchschnitt, so Pföhler. Im Kreis Ahrweiler seien im vergangenen Jahr 4.271 Tonnen Leichtverpackungen über die gelben Tonnen gesammelt worden. Die Zahlen der weiteren Wertstoffe: 4.184 Tonnen Glas, 9.960 Tonnen Papier, 2.247 Tonnen Holz und 459 Tonnen Metall.

Die Sortieranlage in Troisdorf arbeitet mit Infrarot-Naherkennung. Dabei werden die verschiedenen Stoffe aus der gelben Tonne – beispielsweise Aluminium, Metalle, verschiedene Kunststoffe oder Tetra-Paks – mit Infrarotlicht identifiziert, mit Luftdüsen vom Förderband in spezielle Container geblasen und somit der jeweiligen Wiederverwertung zugeführt. In die gelbe Tonne dürfen nur Verpackungsabfälle geworfen werden, die mit dem grünen Punkt des Dualen Systems gekennzeichnet sind.

Bildunterzeile zum FOTO:
Der AWB-Werksausschuss besuchte die Wertstoff-Sortieranlage in Troisdorf.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.08.2005

<< zurück