BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Berufsvorbereitung: Oft die letzte Chance für benachteiligte Jugendliche

Kreis unterstützt Schulsozialarbeit an BBS – Andrea Garden-Müller und Dorothea Esser-Glagow betreuen Berufsvorbereitungsschüler

Der Kreis Ahrweiler unterstützt die Schulsozialarbeit an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler (BBS) mit einem Zuschuss von rund 23.000 Euro. „Wir halten auch in Zeiten knappster Kassen an dieser freiwilligen Leistung fest, weil sie ein wichtiges pädagogisches Projekt an der BBS mitfinanziert“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler gegenüber Schulleiter Hans-Werner Rieck, Lehrer Hans-Jürgen Stratmann, der zugleich Vorsitzender des Fördervereins der BBS ist, sowie den beiden sozialpädagogischen Fachkräften Andrea Garden-Müller und Dorothea Esser-Glagow.

Die beiden Fachkräfte kümmern sich in erster Linie um Schülerinnen und Schüler der Berufsvorbereitungsklassen. Diese BVJ-Klassen, die einen Teil der zahlreichen BBS-Bildungsangebote darstellen, werden von jungen Frauen und Männern ohne Hauptschulabschluss besucht. Neben schulischen Defiziten zeigen diese Schüler häufig soziale Auffälligkeiten. Lehrer können diese Probleme nicht alleine lösen.

Für Schulleiter Rieck ist die BBS „eine wichtige Weiche auf dem Weg junger Menschen zwischen Schule und Beruf“. Die Berufsvorbereitung sei oft die letzte Chance zur Eingliederung benachteiligter Jugendlicher. Die Schulsozialarbeit der beiden Fachkräfte verlaufe erfolgreich, betonte Rieck, der die präventive Ausrichtung des Projekts hervorhob.

Nach einem spezifischen pädagogischen Konzept sollen die benachteiligten Schüler individuell gefördert und zur Berufsreife geführt werden. Die Schulsozialarbeit, die an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule angesiedelt ist, setzt bei verschiedenen Maßnahmen an. Dazu zählen unter anderem die Anleitung zum regelmäßigen Schulbesuch sowie Angebote zum Hinführen an die Berufsreife und zum Berufseinstieg, etwa das Bewerbungstraining, die Praktikumsbegleitung oder die Suche nach Lehrstellen. Der Kreiszuschuss von 23.000 Euro fließt an den BBS-Förderverein und gilt für das Jahr 2005.

FOTO:
Landrat Dr. Jürgen Pföhler (r.) überbrachte den Bewilligungsbescheid für das BBS-Team mit (von links) Andrea Garden-Müller, Hans-Werner Rieck, Hans-Jürgen Stratmann und Dorothea Esser-Glagow, daneben Ludwig Schaefer vom Kreis-Jugendamt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.10.2005

<< zurück