BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Gesundheitsamt empfiehlt Grippe-Impfung

Das Kreis-Gesundheitsamt empfiehlt den Bürgern, sich gegen Grippe impfen zu lassen. „Das gilt vor allem für medizinische und pflegerische Berufsgruppen, Personen mit intensivem Kontakt zu Menschen sowie chronisch Kranke“, erklärte Gesundheitsamtsleiterin Dr. Ute Teichert-Barthel, die jetzt auch ihren Chef, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, „piekste“. Bei Kindern sei die Grippeimpfung wegen der zahlreichen Kontakte in Kindergärten und Schulen sinnvoll.

Auch das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium empfiehlt eine Grippe-Schutzimpfung für die gesamte Bevölkerung. Vor überzogenen Befürchtungen wegen des Vogelgrippevirus werde indes gewarnt. Bisher sei das Virus vom Subtyp H5N1 auf Menschen nur bei sehr engem Kontakt zu Geflügel übertragbar. Die Gefahr gelte daher als sehr gering. Bei Reisen in betroffene Länder sollten jedoch Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, rät das Gesundheitsamt. Grippe-Impfstoffe, die zurzeit bundesweit nicht lieferbar seien, kämen Anfang November wieder auf den Markt.

Folglich sollten sich möglichst viele Menschen unabhängig von Alter oder chronischer Erkrankung impfen lassen. Die jährliche Grippewelle führe auch ohne das Auftreten eines neuen Erregers zu zahlreichen und oft langwierigeren Erkrankungen. Das Gesundheitsamt empfiehlt, sich wegen der Impfung an den Haus- oder Kinderarzt zu wenden.

FOTO:
Gegen Grippe ließ sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler impfen, was die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Ute Teichert-Barthel, allen AW-Bürgern empfiehlt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.10.2005

<< zurück