BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zehn Gemeinden beantragen 1,1 Millionen Euro

Investitionsstock 2006: Landrat sieht Wunschzettel als Wirtschaftsmotor – Vier Millionen Euro Gesamtvolumen für Straßen und öffentliche Häuser

Weitere Verbesserungen für die Lebensqualität in den Dörfern und neue Impulse für Handwerksbetriebe erwartet Landrat Dr. Jürgen Pföhler von den 15 Bauprojekten, für die zehn Ortsgemeinden und eine Stadt Anträge aus dem Investitionsstock 2006 gestellt haben. Hinter Straßenbaumaßnahmen, Brücken- und Mauersanierungen sowie je einem Feuerwehrgebäude und Dorfgemeinschaftshaus sowie einer Parkanlage stecken Anträge für insgesamt 1,1 Millionen Euro.

Das Gesamt-Investitionsvolumen der 15 Baumaßnahmen in Höhe von vier Millionen Euro sieht Pföhler als Beleg dafür, „dass sich unsere Kommunen gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ihrer Verantwortung für die strukturelle Entwicklung bewusst sind und neue öffentliche Investitionen vornehmen. Es liege auch im Interesse des heimischen Mittelstandes und der damit verbundenen Arbeitsplätze, „dass Mainz möglichst alle förderfähigen Gelder bewilligt“. Die Kreisverwaltung hat die Anträge vorgeprüft und dem Mainzer Innenministerium vorgelegt. Dort wird über die Landesgelder aus dem Investitionsstock entschieden.

Die einzelnen Projekte: In Lohrsdorf (Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler) soll ein neues Mehrzweck- und Feuerwehrgebäude für 550.000 Euro entstehen. In Kirchdaun möchte die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler die Stadtranderholungsstätte zum Dorfgemeinschaftshaus umbauen und das Umfeld neu gestalten (Kosten: 476.000 Euro). Die Umsetzung des Entwicklungskonzeptes Dahliengarten (ebenfalls Kreisstadt) ist mit 350.000 Euro veranschlagt.

Außerdem: Kottenborn, Ausbau mehrerer Straßen (403.000 Euro); Schuld: neue Straßenbeleuchtungen (40.000 Euro); Ahrbrück: Gehwege und Straßenbeleuchtungen (239.000 Euro); Altenahr: Erneuerung der Ahrbrücke in Altenburg (520.000 Euro) sowie Ausbau der Weinbergstraße (283.000 Euro); Dernau: Sanierung von Weinbergmauern (139.000 Euro); Heckenbach: Kanalbau in Fronrath (136.000 Euro); Mayschoß: Sanierung des Friedhofs (173.000 Euro). Hinzu kommen Straßenbaumaßnahmen in Hönningen (76.000 Euro), Lind (309.000 Euro) und zweimal in Rech („In der Steinrinne“: 100.000 Euro, „Im Metziggarten“: 163.000 Euro).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.11.2005

<< zurück