BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Müllsünder in Ahrweiler erwartet drastische Geldbuße

Dreist angestellt und dann auch noch im Pech: Teuer zu stehen kommt einen Bürger aus der Kreisstadt die illegale „Entsorgung“ von Abfällen unterhalb des Bergfriedhofes in Ahrweiler. Am vergangenen Wochenende wurden zunächst 20 Abfallsäcke mit Hausmüll und Lebensmitteln in eine Böschung geworfen. Mitarbeiter der Stadt beseitigten den Unrat am Montag morgen.

Die städtischen Bediensteten staunten nicht schlecht, als nachmittags an fast gleicher Stelle erneut 16 Säcke lagen. Der Müllsünder konnte aber schnell ermittelt werden. Zunächst wies der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) diesen an, die Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen. Weitere Konsequenz: Neben der Rechnung aus dem städtischen Rathaus für die Entsorgung erwartet den Verursacher ein empfindliches Bußgeld aus dem Kreishaus.

Bei der Ermittlung solcher Fälle sind die Behörden auf die Hilfe von Zeugen angewiesen. Sachdienliche Hinweise sollten daher umgehend der Polizei oder dem AWB (Ruf 02641/975-258) gemeldet werden. Umweltsündern drohen Geldbußen bis 50.000 Euro.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.03.2006

<< zurück