BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

AW-Schüler sind wieder zum Formel 1-Training eingeladen

Großer Preis auf dem Nürburgring: Tickets gelten für Qualifying am Samstag

Nach der erfolgreichen Großaktion am Nürburgring, an der im vergangenen Jahr 15.000 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Ahrweiler das Freitags-Training der Formel 1 besuchen konnten, gibt es für 2006 wieder ein Top-Angebot. Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Nürburgring-Hauptgeschäftsführer Dr. Walter Kafitz laden erneut alle AW-Schüler ab dem fünften Schuljahr plus je eine Begleitperson ein.

Die Auftaktaktion des Vorjahres sei „der Renner“ gewesen, blickten Pföhler und Kafitz unisono zurück. Einschließlich der erwachsenen Begleitpersonen sei bis zu 30.000 AW-Bürgern die Möglichkeit des Trainingsbesuchs geboten worden. Die Jugendlichen hätten ein Top-Sportereignis hautnah verfolgt und sich zugleich näher mit dem Nürburgring als größtem Wirtschaftsmotor der Eifel befasst.

Den beiden Organisatoren gelang es für dieses Jahr sogar, einen Gang höher zu schalten: vom Training zum Qualifying. Am 6. Mai können die Mädchen und Jungen mit je einer erwachsenen Begleitperson den kompletten Samstag am Ring verbringen. Die Jugendlichen können damit das mit Spannung erwartete Qualifying verfolgen, bei dem Alonso, Schumi & Co. um die besten Startplätze für den Großen Preis von Europa am Sonntag kämpfen. 2005 galten die Freitickets noch für das freie Training am Freitag. Die Tickets für 2006 sind zum Vorzugspreis von 9,50 Euro pro Person zu haben; sie gelten für einen Tribünenplatz und einen Besuch in der Freizeitattraktion „Erlebniswelt“ am Nürburgring.

Landrat Pföhler hat 24 Schulen informiert, nämlich alle Haupt-, Real-, Förder- und Regionalen Schulen sowie die Gymnasien und die Berufsbildende Schule. Die Einzelorganisation läuft über die Schulen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.04.2006

<< zurück