BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Eigene Erfahrungen weitergeben und Wege aus der Sucht zeigen

Kreuzbund erhält Kreiszuschuss – Landrat: „Herausragendes soziales Engagement“

Die Arbeit des „Kreuzbundes“ für Suchtkranke und deren Angehörige im Kreis Ahrweiler hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler in einem Gespräch mit dem Kreisvorstand dieser Einrichtung gewürdigt. Die Kreuzbundgruppen Bad Neuenahr-Ahrweiler leisteten seit mehr als 25 Jahren „vorbildliches soziales Engagement“ und seien „eine unverzichtbare Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft“, so Pföhler. Aus diesem Grund unterstütze der Kreis den Kreuzbund durch Zuschüsse.

Den Bewilligungsbescheid über 4.600 Euro für das Jahr 2006 überreichte der Landrat jetzt an den Vereinsvorstand um Heinz Bergner, Franz Baur, Peter Wagner, Hanni Wagner, Manfred Braun und Marlene Moll, die für einen Meinungsaustausch in die Kreisverwaltung gekommen waren. Die Vereinsmitglieder schilderten das Konzept des Bundes, das sich auf folgende Formel komprimieren lasse: eigene Erfahrungen weitergeben, Betroffenen Mut zusprechen und Wege aus der Sucht aufzeigen. Für ihre besonderen Verdienste hatten die Kreuzbundgruppen bereits 1986 die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler erhalten.

FOTO:
Der Kreis Ahrweiler bezuschusst den Kreuzbund, der Suchtkranken hilft.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.04.2006

<< zurück