BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Adenau marschiert an der Spitze der Jugendpflege

Ahrweiler unterstützt als einer der wenigen Kreise alle seine Kommunen

Der Kreis Ahrweiler unterstützt die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Adenau auch in diesem Jahr mit rund 25.000 Euro. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid händigte Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt Bürgermeister Hermann-Josef Romes im Beisein von Jugendpfleger Jürgen Schwarzmann aus.

„Wir halten unsere Linie bei“, erklärte Pföhler. „Bei der Jugendhilfe unterstützen wir alle Kommunen trotz eigener knapper Kasse auf unverändert hohem Niveau.“ Der AW-Kreis sei einer der ganz wenigen Kreise in Rheinland-Pfalz, die ihre Städte und Verbandsgemeinden dabei flächendeckend unterstützten, betonte der Landrat. Für die hauptamtlichen Fachkräfte der Jugendarbeit in den acht Kommunen zahle der Kreis jährlich mehr als 200.000 Euro.

Zugleich hob der Landrat Adenau hervor. Dies sei 1988 die erste Verbandsgemeinde im Kreis gewesen, die eine hauptamtliche Fachkraft für die Jugendpflege eingestellt habe. Auch bei der Umsetzung der Kreisrichtlinien für Jugend und Schulen marschiere Adenau an der Spitze. Dazu zählten unter anderem ein ständiges Gremium sowie Sprechstunden des Jugendpflegers am Schulzentrum, so Pföhler.

FOTO: Jürgen Schwarzmann (v.l.), Dr. Jürgen Pföhler, Hermann-Josef Romes und Ludwig Schaefer vom Kreis-Jugendamt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.04.2006

<< zurück