BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

AW-Kreis als Lese-Landschaft und Literaturbühne

7. Eifel-Literatur-Festival: Klaus Bednarz liest in Adenau

Der Kreis Ahrweiler betritt die Literaturbühne und ist Schauplatz einer Veranstaltungsreihe, die weit über die Literaturszene hinaus Beachtung findet. Das 7. Eifel-Literatur-Festival ist Anfang Mai gestartet, wartet mit weltbekannten Autoren auf und führt auf einer „traumhaften Reise“ nach Adenau.

Von „neuen, innovativen Akzenten“ sprach Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der Präsentation des literarischen Reigens und des Leseabends in Adenau. „Wir besitzen eine imposante Naturlandschaft, und wir etablieren uns immer stärker als imponierende Kulturlandschaft“, meinte der Landrat mit Blick beispielsweise auf das im Bau befindliche Arp-Museum. Kultur sei auch ein Wirtschaftsfaktor.

Zugleich lobte Pföhler den Initiator und Organisator des Eifel-Festivals, Dr. Josef Zierden, der die gesamte Region in eine Literaturbühne verwandle. Beide fühlen sich übrigens durch die Eifel und eine Stadt verbunden: Pföhler stammt aus Prüm, Zierden wohnt dort.

Die Veranstaltungsreihe, die bis November mehr als 20 Autoren und Lesungen bietet, sei „das fruchtbare Ergebnis aus Privatinitiative, Ehrenamtlichkeit und finanzieller Unterstützung durch regionale Kooperationspartner“. Konkret nannte der Landrat die Kreissparkasse Ahrweiler und ihren Vorstandsvorsitzenden Dieter Zimmermann. Adenau werde in der Kulturszene überregional von sich reden machen. Bürgermeister Hermann-Josef Romes nannte einen weiteren Vorteil: „Mit der Einbindung von Adenau in das Eifel-Literatur-Festival wird ein weiterer bedeutender Schritt des Zusammenwachsens der Eifel-Region vollzogen.“

In der Johanniterstadt liest der bekannte Journalist und Buchautor Klaus Bednarz am Dienstag, 23. Mai 2006: Hocheifelhalle, 20 Uhr, Karten für 12 Euro im Vorverkauf (über die Telefon-Hotline der Kreissparkasse: 02641/380-127), 14 Euro an der Abendkasse. Sein Thema: Traumhafte Reisen ans Ende der Welt. Der frühere ARD-Korrespondent in Warschau und Moskau und Ex-Chef des Politmagazins „Monitor“ begibt sich immer wieder auf große Fahrt, von wo er beeindruckende Reportagen mitbringt: aus Patagonien und Feuerland, aus Sibirien und Alaska oder vom Baikalsee.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.05.2006

<< zurück