BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Unkelbach und Insul gewinnen bei „Unser Dorf“ 2006

Landrat gratuliert und lobt Einsatz der Bürger – Sonderpreise an Creativ-Werkstatt Scholl, Haus Peerenboom, Traditionsverein Unkelbach und Gymnastikriege Dedenbach

Unkelbach gewinnt in der Sonderklasse, gefolgt von Lantershofen auf dem zweiten Platz. In der Hauptklasse holt sich Insul den Titel vor Wershofen. Bei den vier Sonderpreisen heißen die Sieger: Creativ-Werkstatt Scholl in Lantershofen (Kultur und Soziales), Haus Peerenboom in Insul (vorbildliche Renovierung eines regionaltypischen Gebäudes), Traditionsverein Unkelbach (Vereine) sowie Gymnastikriege Dedenbach (Jugend und Familie). Das sind sie: Die Preisträger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ 2006 im Kreis Ahrweiler, denen Landrat Dr. Jürgen Pföhler herzlich gratulierte.

„Die siegreichen Dörfer profitieren in großem Maß vom ehrenamtlichen und sozialen Engagement ihrer Bürger“, betonte Pföhler. Zugleich dankte er allen Beteiligten in den Gemeinden und Ortsteilen sowie den Mitgliedern der Bewertungskommission für ihren Einsatz. Mit Geldprämien von 16.500 Euro belohne der Kreis die Arbeit in den Dörfern.

Fachliche Begründung der Bewertungskommission

Die Bewertungskommission gab folgende fachliche Kurzbegründung der Wettbewerbskommission des Kreises Ahrweiler zu den Platzierungen der Dörfer ab:

Der Wettbewerb trägt den Titel „Unser Dorf hat Zukunft“. Dies soll die ganzheitliche Betrachtungsweise bei der Bewertung der Orte durch die Kommission unterstreichen. Sechs Themenbereiche wurden durch die jeweiligen Kommissionsmitglieder bewertet:

1. Konzeptionen und deren Umsetzung, Raymund Pfennig
2. Wirtschaftliche Entwicklung und Initiative, Berthold Becker
3. Soziales und Kulturelles Leben, Käthe Kläsgen
4. Baugestaltung und -entwicklung, Christiane Hicking
5. Grüngestaltung und -entwicklung, Cora Blechen
6. Das Dorf in der Landschaft, Horst Daleki
Leitung der Kommission: Angelika Petrat, Dorferneuerungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler.

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird nach dem Kreisentscheid in diesem Jahr auf Gebiets- und Landesebene weiter fortgeführt. Im kommenden Jahr wird der Wettbewerb ausschließlich auf Bundesebene stattfinden. Die Entscheidung zu diesem 3-Jahres Turnus wurde auf Bundesebene getroffen. In diesem Jahr werden aus dem Kreis Ahrweiler die 2 erstplatzierten der Hauptklasse und die erstplatzierte Gemeinde/Ortsteil der Sonderklasse zur weiteren Wettbewerbsteilnahme am Gebietsentscheid gemeldet werden.

Neben dem offiziellen Wettbewerb der Gemeinden und Dörfer wurde auch dieses Jahr wiederum der Wettbewerb für Vereine und Initiativen durchgeführt. Daneben fand der Wettbewerb „Jugend und Familie stärken“ statt. Diese beiden Wettbewerbe sollen insbesondere das bürgerschaftliche Engagement würdigen. Sowohl der Vereinswettbewerb als auch der Wettbewerb „Jugend und Familie stärken“ sind Sonderwettbewerbe die vom Kreis Ahrweiler initiiert wurden.

Allein für die „Sonderwettbewerbe“ werden in diesem Jahr 7.100 € an Prämien ausgeschüttet. Eine beachtliche Zahl, da es sich um eine freiwillige Leistung des Kreises Ahrweiler handelt.

Das gleiche gilt für die Sonderpreise, die auch in diesem Jahr für die herausragenden Leistungen im sozialen und kulturellen Bereich, als auch für die vorbildliche und ganzheitliche Renovierung eines regionaltypischen Gebäudes vergeben werden. Diese Sonderpreise wurden erstmalig im vergangenen Jahr auf Initiative von Landrat Dr. Pföhler ins Leben gerufen. Beide Preisträger erhalten jeweils 1.000 €.

Insgesamt haben sich 9 Orte sowie 7 Vereine und Initiativen der Kreisjury gestellt.
Auch dieses Jahr waren wieder große Fortschritte in der gemeindlichen Entwicklung sowohl im funktionellen als auch im gestalterisch-ästhetischen Bereich erkennbar. Die Kommission dankt ausdrücklich allen Dörfern, Vereinen und Gruppierungen, die am Wettbewerb teilgenommen haben.

Die Platzierungen

Hauptklasse: In der Hauptklasse sind die Ortsgemeinden/Ortsteile vertreten, die bislang noch nicht am Wettbewerb teilgenommen haben oder die bei der Teilnahme am Gebietsentscheid keine Platzierung erreichen konnten.

Insul (Verbandsgemeinde Adenau), 1. Platz, 1.500 € Prämie des Kreises.
Die Ortsgemeinde Insul besticht durch ihre ganzheitliche Konzeption und deren kontinuierliche Umsetzung. Viele vorbildlich renovierte Gehöfte, deren dorftypische Gestaltung der Gärten und Außenanlagen, die Aktivitäten zur Verbesserung der Dorfökologie, das hohe bürgerschaftliche Engagement sowie ein attraktiver Veranstaltungskalender haben die Kommission veranlasst, der Ortsgemeinde Insul den 1. Platz in der Kategorie „Hauptklasse“ zuzusprechen. Die Ortsgemeinde Insul nimmt somit am Gebietsentscheid teil.

Wershofen (Verbandsgemeinde Adenau), 2. Platz, 1.000 € Prämie des Kreises.
Die Ortsgemeinde Wershofen überzeugt durch ihr hohes bürgerschaftliches Engagement. Die Sanierung und Neugestaltung von vier Kapellen im Ort durch Wershofener Bürger, die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Bereich der landschaftlich sehr ansprechend eingebetteten Sport- und Naherholungsanlage, der Stellenwert der Senioren sowie die enormen sozialen Leistungen der Vereine haben die Kommission überzeugt. Die Ortsgemeinde Wershofen nimmt somit am Gebietsentscheid teil.



Oedingen (Stadt Remagen), 3. Platz, 800 € Prämie.
Aus städtebaulicher Sicht hat Oedingen viel geleistet. Das harmonische nebeneinander von Alt und Neu, die behutsame Angliederung der Neubaugebiete an den Ortskern, die Neue Mitte, in dem eine wichtige Versorgungsfunktion installiert wurde, tragen zu einer modernen Ortsentwicklung bei. Außerdem machen das neue Bürgerhaus mit der Errichtung eines Jugendtreffs Oedingen zu einem attraktiven Wohnort.

Koisdorf (Stadt Sinzig), 3. Platz, 800 € Prämie.
Der neu gestaltete Dorfplatz sowie die Entscheidung des Rates, eine Dorfmoderation in Auftrag zu geben, sind richtige und wichtige Entscheidungen im Sinne der Ortsentwicklung, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Die Förderung der Jugend durch den wöchentlichen Jugendtreff, die Einbindung der Senioren sowie die Gestaltung eines Rockkonzerts sind Zeichen für ein engagiertes soziales und kulturelles Leben.

Sonderklasse: In der Sonderklasse sind die Ortsgemeinden/Ortsteile vertreten, die in Vorjahren bereits erfolgreich am Kreiswettbewerb teilgenommen haben und sich für den Gebietsentscheid qualifizieren konnten.

Unkelbach (Stadt Remagen), 1. Platz 1.500 € Prämie.
Dorfökologie, vorbildliches bürgerschaftliches Engagement und Feingespür für viele gestalterische Details sind nur einige positive Aspekte, die die Kommission überzeugt haben. Gelungene Sanierungen alter Gebäude, aber auch sensibel gestaltete Neubauten als Anbauten sowie die gelungene Bachführung in der Feldflur und im Ortskern zeigen das richtige Gespür für die gelungene Verknüpfung von Tradition und Moderne. Unkelbach stellt ein rundes Bild im Sinne der Dorferneuerung und Dorfentwicklung dar. Unzählige Helferstunden zur Umgestaltung des Bürgerhauses runden dieses stimmige Bild ab. Unkelbach nimmt somit am Gebietsentscheid teil.

Lantershofen (Gemeinde Grafschaft), 2. Platz 1.000 € Prämie.
Lantershofen glänzt durch zukunftsträchtige Visionen, die bereits in kleinen – dem Ortsbezirk möglichen - Schritten umgesetzt werden. Die Verbindung von Tradition und Moderne ist nicht nur im Bereich der Burg, sondern auch im Ort selbst gelungen. 1.200 Mitglieder in den Vereinen sprechen für sich. Ein attraktives Angebot für Jugendliche rundet das hochwertige soziale Leben in Lantershofen ab.

Dedenbach (Verbandsgemeinde Brohltal), 3. Platz, 800 € Prämie.
Dedenbach besticht durch die konsequente Umsetzung von Dorferneuerungsmaßnahmen sowie ein überdurchschnittlich abwechslungsreiches Vereinsleben. Die Ortsgemeinde verknüpft vorbildlich Tradition und Moderne. Als ein Beispiel sei stellvertretend die Anbringung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Eifelgoldhalle genannt.

Sonderpreis für herausragende Leistung im sozialen und kulturellen Bereich:
Creativ-Werkstatt Scholl, Lantershofen – 1.000 € Prämie.
In der Creativ-Werkstatt Scholl bieten zwei Frauen in Eigeninitiative Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in kreativer Gestaltung an. Das Spektrum reicht von Töpfern über Seidenmalerei bis zur figürlichen Gestaltung mittels Pappmachetechnik. Insbesondere lernen Kinder früh kunsthandwerkliche Fertigkeiten kennen, und das alles zum nahezu reinen Materialkostenpreis.

Der hohe soziale Aspekt sowie das Nahebringen von Kunst und Kunsthandwerk für Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben die Kommission veranlasst, der Creativ-Werkstatt Scholl in Lantershofen den diesjährigen Sonderpreis zuzusprechen.

Sonderpreis für die vorbildliche und ganzheitliche Renovierung eines regionaltypischen Gebäudes:
Wohnhaus in Insul, Hauptstraße 41 (Haus Peerenboom) 1.000 € Prämie.
Hier stimmt einfach Alles! Das Wohnhaus wurde in allen Aspekten vorbildlich renoviert. Die Gestaltung der Details wie Fenster, Gestaltung der Lehmgefache, Farbgestaltung, Dachform, Auswahl der Dacheindeckung, als auch die stimmigen Außenanlagen, der dorfgerecht angelegte Bauerngarten bis hin zur Fassadenbegrünung stellen ein einheitliches ansprechendes Ensemble dar, in dem man viele Anregungen für die perfekte Gestaltung eines ortsbildprägenden Gebäudes findet.

Wettbewerb der Vereine im Kreis Ahrweiler

Traditionsverein Unkelbach: 1. Platz 1.500 € Prämie.
Unzählige Hände haben bei der Renovierung und Umgestaltung des Bürgerhauses geholfen und dazu beigetragen, dass hier ein wichtiger Treffpunkt für Jung und Alt entstanden ist. Der Traditionsverein hat die Kirmestradition neu belebt, das Martinsfeuer nach altem Brauchtum neu errichtet und die Maibaumaufstellung als feste Veranstaltungsgröße im Programm verankert. Die Gestaltung der Traditionsecke „Helmut-Bauer-Platz“ ist vorbildlich. Viele verschiedene einzelne Aktivitäten tragen in hohem Maße zur Verschönerung des Ortsbildes bei.

KFD Frauengemeinschaft Wershofen, 2. Platz, 1.000 € Prämie.
Seit Bestehen der Frauengemeinschaft Wershofen hat diese bis zum heutigen Tag rd. 118.600 € „erwirtschaftet“. Die Frauengemeinschaft organisiert Weihnachtsbasare, nimmt an Trödelmärkten teil, bindet Senioren und Kinder gleichermaßen ein. Die Hälfte des erwirtschafteten Geldes kommt der Ortsgemeinde zugute wie z.B. für eine Spielplatzanlage, einen Seniorentreff und der Jugend. Die andere Hälfte geht an die Mission. Hier werden Projekte wie die Andheri Hilfe (Indien), die Kinderkrebshilfe, Projekte in Uruguay sowie Straßenkinderprojekte in Rumänien und Russland als auch Aids-Patienten in Afrika unterstützt. Eine vorbildliche soziale Leistung, urteilte die Kreiskommission.

Heimatverein Oberzissen, 3. Platz, 800 € Prämie.
Der Heimatverein Oberzissen wurde bereits im vergangenen Jahr mit dem 1. Platz im Vereinswettbewerb bedacht. Umso erstaunlicher ist die Leistung, die innerhalb eines Jahres erbracht wurde. So wurde im ehemaligen Schulgebäude ein neuer Treffpunkt liebevoll gestaltet, der von den Bürgerinnen und Bürgern der Ortsgemeinde genutzt werden kann. Ein mit Hilfe von Jugendlichen gestalteter Weinberg rundet das Bild im Bereich dieses neuen Bürgertreffs ab. Beachtlich ist die Neuanmeldung von 12 Jugendlichen im vergangenen Jahr. Dies zeigt, dass der Verein ein breites Spektrum an Aktivitäten abdeckt, das junge und ältere Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen begeistert.

Trägergemeinschaft Bürgerhaus Ortsbezirk Ringen e.V., 4. Platz, 500 € Prämie.
In diesem Jahr fand die große Einweihung des neuen Bürgerhauses Ringen statt. Hier wurde ein moderner Treffpunkt in einem Eigenleistungskontingent geschaffen, das seinesgleichen sucht. Der Eigenleistungsanteil entspricht einer Summe von 110.000 €. Hinzu kommen in diesem Jahr noch die Gestaltung der Außenanlagen.


Wettbewerb Jugend und Familie stärken:

Gymnastikriege Dedenbach, 1. Platz, 1.500 € Prämie.
Seit über 20 Jahren gibt es die Gymnastikriege Dedenbach, ein von Frauen gegründeter und geleiteter Verein. Die Gymnastikriege Dedenbach zeichnet sich durch eine stetige Aktualisierung des Programms aus, in dem immer wieder neue Trends aufgegriffen werden. Damit ist die Einbindung von Kindern und Jugendlichen stets gewährleistet. Das Angebot reicht von Zeltlager über Schulung der Motorik für Kinder bis hin zum Jazz-Dance. Besonders lobenswert: das kostenlose Kursangebot für Jugendliche und der familienfreundliche Mitgliedsbeitrag.

Kinder und Jugendförderverein Grafschaft e.V., Ringen, 2. Platz, 1.000 € Prämie.
Der Kinder- und Jugendförderverein Grafschaft e.V. leistet wertvolle Arbeit für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde. Jugendkulturprojekte, Jugendveranstaltungen, Ausflüge, Fahrten und Ferienfreizeiten sowie das Zusammenführen der Jugendarbeit sind nur einige der vielen Beispiele aus dem unerschöpflichen Repertoire dieses Vereines. Hinzu kommt, dass Neubürger gezielt angesprochen werden, die Integration der Kinder und Jugendlichen dieser Familien erhält dadurch eine wertvolle Unterstützung.

St. Sebastianus Brüderschaft Wershofen, 3. Platz, 800 € Prämie.
Jugendarbeit wird bei der St.Sebastianus-Brüderschaft Wershofen ganz groß geschrieben. Hierzu hat der Verein einen klaren Beschluss gefasst. Die Deutsche Schießsport Union (DSU) hat aufgrund der hervorragenden Jugendarbeit Wershofen zum Bundesstützpunkt Jugendsport ernannt. In Wershofen werden DSU-Jugendwarte ausgebildet. Die Ausrichtung der Deutschen Jugendmeisterschaften der DSU sind ein weiteres Highlight der Vereinstätigkeit. Ein Jugend-Sommer-Trainingslager richtet sich bewusst an alle Jugendlichen. Hier werden in verantwortungsvoller Form die Jugendlichen an den Sport herangeführt. Gleichzeitig wird gesellschaftskritischen Klischees entgegengetreten. In den vergangenen 12 Monaten sind 11 Jugendliche dem Verein beigetreten, eine Zahl, die für sich spricht.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.05.2006

<< zurück