BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Dorf des Jahres“ gesucht

Landrat: Mitmachen und bis 30. Juni melden – Lohn: TV-Sendungen und Live-Veranstaltung

Die Landesschau Rheinland-Pfalz sucht das „Dorf des Jahres“, stellt dieses Dorf in Fernsehsendungen vor und belohnt es mit einer großen Live-Veranstaltung. Gründe genug für Landrat Dr. Jürgen Pföhler, die Ortsgemeinden und Stadtteile im Kreis Ahrweiler auf diese Aktion des Südwestrundfunks (SWR) hinzuweisen. Einsendeschluss für die Bewerbung der Dörfer ist der 30. Juni 2006.

Der Landrat: „In unseren Orten herrscht ein vielfältiges Vereinsleben mit frischen Ideen und hohem Gemeinschaftssinn. Das belegen beispielsweise die seit Jahren guten Platzierungen beim landesweiten Wettbewerb ´Unser Dorf hat Zukunft´. Unsere Dörfer sollten sich die Chance, beim SWR dabei zu sein und landesweit bekannt zu werden, nicht entgehen lassen.“

Um was geht´s beim SWR? Zwölf Dörfer, Gemeinden oder Ortsteile mit bis zu 5.000 Einwohnern wetteifern ein Jahr lang miteinander. Jeden Monat steht eine Gemeinde für eine Woche im Blickpunkt der Landesschau Rheinland-Pfalz und kann Punkte sammeln. Nach einem Jahr steht das Dorf des Jahres fest.

Der SWR will die Orte kennen lernen, den Fernsehzuschauern vorstellen – und herausfordern. Einwohner müssen Aufgaben meistern, die Teamgeist, Wissen über den Heimatort, Erfindungsreichtum und Geschicklichkeit erfordern. Die Gemeinde ist eine Woche Thema in der Landesschau. Im Dorf des Jahres stellt der SWR ein großes Fest auf die Beine. Anfang August werden die Teilnehmer ausgewählt. Das Los entscheidet. Im September geht es mit dem ersten Dorf los.

Die Bewerbungsunterlagen gehen
· per Post an: SWR, Landesschau Rheinland-Pfalz, „Dorf des Jahres“, 55114 Mainz;
· per Mail an: landesschau-dorf@swr.de;
· per Internet über: www.swr.de/landesschau-rp.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.06.2006

<< zurück