BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kompostieren, aber richtig

Abfallwirtschaftsbetrieb gibt Tipps

Wer richtig kompostiert, schont die Umwelt und stellt für seinen Garten einen hochwertigen natürlichen Bodenverbesserer her. Damit dies reibungslos klappt, gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) einige Tipps.

Zur Kompostierung sind fast alle organischen Abfälle aus Küche und Garten geeignet. Lediglich Fleisch- und Fischreste können aus Hygienegründen – gut verpackt – über die schwarze Restmülltonne entsorgt werden.

Als Kompostieranlage lassen sich offene und geschlossene Systeme verwenden. Offene Systeme, etwa die typischen Lattenkomposter, sind preiswert und produzieren guten Kompost. Zwei bis drei Lattenkomposter nebeneinander vereinfachen das erforderliche regelmäßige Umsetzen der Stoffe.

Geschlossene Systeme gibt es in verschieden Ausführungen und Preislagen, meist als Fertigkomposter in Tonnenform. Diese sind oft isoliert, was die Innentemperatur erhöht und den Kompostiervorgang beschleunigt. Diese Tonnen erfordern ein sorgfältiges Befüllen. So lassen sich Gerüche mit hinreichender Belüftung weitgehend vermeiden. In einem geschlossenen System kann die Lüftung abbrechen, wenn etwa eine dicke Schicht Rasen eingefüllt wird. Folge: Der Komposter stinkt.

Offene Essensreste auf einem Komposthaufen locken Ungeziefer an und sollten abgedeckt werden. Der Standplatz des Komposters sollte Nachbarn nicht belästigen. Die unmittelbare Nähe zu Gewässern ist zu vermeiden.

Wer seine Bioabfälle aus Haus und Garten selbst kompostieren möchte, kann einen formlosen schriftlichen Antrag an den AWB richten. Das ist möglich per Post (AWB, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler), per Mail (awb@kreis-ahrweiler.de) oder per Fax (02641/975-329). Die braune Biotonne ist dann entbehrlich. Der AWB kontrolliert die ordnungsgemäße Kompostierung vor Ort. – Info: AWB, www.kreis-ahrweiler.de („Verwaltung online“), Ruf 02641/975-444 oder 975-222 (Abfallberatung).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.07.2006

<< zurück