BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Die Straßen von Neuenahr“ in Ahrweiler ausgestellt

Werke der Geschichtsfreunde im Kreishaus zu sehen – Spende an „Nachbar in Not“

Die Geschichtsfreunde Bad Neuenahr zeigen die Ausstellung zu ihrem Buch „Die Straßen von Neuenahr“ derzeit in der Kreisverwaltung Ahrweiler. Mehr als 80 teilweise großformatigen Bilder sind bis Ende August im Kreishaus zu sehen. „Umfangreich und beeindruckend“ nannte Landrat Dr. Jürgen Pföhler das fast 500 Seiten zählende Werk mit mehr als 1.000 Abbildungen.

Das Buch ist im Kreishaus, im Buchhandel und bei den Geschichtsfreunden zum Sonderpreis von 19,90 Euro erhältlich. Die Geschichtsfreunde spenden für jedes im Kreishaus verkaufte Exemplar fünf Euro in den Hilfsfonds „Nachbar in Not“. Die Gruppe entstand aus einem Arbeitskreis der Kreisvolkshochschule Ahrweiler. Ernst Bitzegeio, Fred Braun, Bernd Giffels, Klaus Hilger, Achim Jung, Johannes Linden, Hans Nicolaysen, Florian Orso, Johannes Paffenholz, Hans-Jürgen Ritter und Franz Simon treffen sich einmal im Monat in der Bahnhofsgaststätte Bad Neuenahr. Die Hobbyhistoriker untersuchen und dokumentieren die Geschichte der Neuenahrer Straßen.

Der auch von Druck und Papierqualität ansprechende Band zeigt 502 aktuelle Fotos, 356 historische Aufnahmen, 54 alte Zeitungsinserate und 108 aktuelle Lagepläne. Interessante und teils vergnügliche Geschichten umrahmen die Bilddarstellungen. Die Arbeit wurde von Kreis, Stadt und Ortsbeirat unterstützt. Ein möglicher Überschuss soll in eine städtebauliche Baumaßnahme – etwa einen Brunnen – zur Neugestaltung der Stadt einfließen.

FOTO: Hausherr Dr. Jürgen Pföhler (3.v.l.) hieß die Geschichtsfreunde Bad Neuenahr mit deren Ausstellung im Ahrweiler Kreishaus willkommen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.07.2006

<< zurück