BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Eigenheime werden wieder neu gefördert

Günstige Darlehen mit 1 Prozent Zinsen – Infos bei Kreisverwaltung

Der Trend zum Eigenheim hält an. Wegen des Wegfalls der Eigenheimzulage, steigender Zinsen und der Mehrwertsteuererhöhung ab 2007 gewinnt die Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz an Bedeutung. Haushalte, die innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen liegen, können für den Bau oder den Kauf eines selbst genutzten Hauses oder einer Wohnung Fördermittel von der LTH Landestreuhandstelle erhalten. In einer Pressemeldung nennt die Kreisverwaltung Ahrweiler Einzelheiten.

Je nach Einzelfall kann eine Familie mit zwei Kindern bei einem Brutto-Jahreseinkommen von rund 32.000 Euro für einen Neubau oder Hauskauf ein Darlehen von 40.000 Euro erhalten. Sind die Ehepartner nicht länger als fünf Jahre verheiratet und noch nicht älter als 40 Jahre, liegen die Beträge höher. Bei dem genannten Beispiel kann das Darlehen 47.000 Euro betragen. Die Konditionen gelten als sehr attraktiv: Der Zinssatz beträgt in den ersten zehn Jahren 1 Prozent jährlich. Zusätzlich zum Baudarlehen können Häuslebauer ein Aufwendungsdarlehen nutzen. Vorteil: Die ersten 16 Jahre sind zins- und tilgungsfrei.

Ein weiteres Förderinstrument sind die vom Land zinsverbilligten Darlehen der Hausbanken. Die Konditionen sind in den ersten zehn Jahren so günstig wie bei den Landesdarlehen: jährlich nur 1 Prozent Zinsen. Von dieser Förderung kann je nach Einzelfall eine vierköpfige Familie mit einem Brutto-Jahreseinkommen von etwa 51.000 Euro profitieren.

Nähere Infos über die einzelnen Fördermöglichkeiten und -voraussetzungen erteilt die Kreisverwaltung Ahrweiler: Hans Königs, Ruf 02641/975-290, Fax 975-456, E-Mail: Info@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.08.2006

<< zurück