BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Stillgelegte Äcker zur Futternutzung erlaubt

Wegen der langen Trockenheit dürfen Landwirte die Aufwüchse stillgelegter Ackerflächen ab sofort zum Füttern ihres Viehs nutzen. Landwirte müssen dies der Kreisverwaltung Ahrweiler bis 18. August schriftlich mitteilen. Die Ausnahmeregelung erlaubt auch die Fremdnutzung der Stilllegungsflächen; dies muss jedoch unentgeltlich geschehen.

Wird der Aufwuchs im Rahmen der kostenlosen Nachbarschaftshilfe überlassen, müssen auch Name und Anschrift des Empfängers mitgeteilt werden. Einen entsprechenden Vordruck stellt der Kreis zur Verfügung.

Auf stillgelegten Flächen dürfen normalerweise keine Nutzpflanzen für Lebensmittel oder zum Verfüttern angebaut werden. Der Aufwuchs dient lediglich der Gründüngung. Der heiße Sommer hat das Wachstum der Futterpflanzen gehemmt. Die Folge sind erhebliche Mindererträge. Die Futterversorgung der Viehbestände muss aber gesichert werden. Info: Kreisverwaltung, Ruf 02641/975-288, Stephan.Weber@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.08.2006

<< zurück