BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Vereine profitieren von 30-Millionen-Euro-Schulbauprogramm

Landrat: 18.000 Vereinssportstunden finden in kreiseigenen Sporthallen statt

Ingesamt sieben Sporthallen mit 19 Hallenfeldern in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Sinzig und Adenau nennt der Kreis Ahrweiler an den Schulen in seiner Trägerschaft sein eigen. Neben dem Schulsport kommen diese auch rund 40 Vereinen und Vereinigungen zu gute: Der Kreis stellt sie für Training, Wettbewerbe und Veranstaltungen zur Verfügung.

„Unsere Sportvereine und das Ehrenamt verdienen es, kontinuierlich und nachhaltig unterstützt zu werden“, hob Landrat Dr. Pföhler hervor. Dabei beruhe die Förderung auf drei Säulen:
Die erste Säule sei das 30-Millionen-Euro-Schulbauprogramm, mit dem der Kreis in den vergangenen Jahren auch maßgeblich in seine Schulsporthallen investiert und damit auch hervorragende räumliche Voraussetzungen für seine Vereine geschaffen habe. Als zweite Säule nannte Pföhler die entsprechenden Förderprogramme, die der Kreis im Jahre 2001 für die Sport- und Ehrenamtsförderung aufgelegt hat: „Rund 1,45 Millionen Euro sind seitdem an Zuschüssen für unsere Vereine geflossen. Das sind Zahlen, um die uns andere Regionen beneiden“.

Die dritte Möglichkeit, ehrenamtlichen Gruppen zu helfen, ist für den Landrat die kostenfreie Nutzung der Sporthallen. „Über 18.000 Stunden im Jahr stellen wir unsere Hallen den Vereinen zur Verfügung. Auch das ist eine nachhaltige Investition des Kreises, die sich zugunsten des Ehrenamtes auszahlt.“

Insgesamt sei das gut angelegtes Geld, nutze es doch vor allem unseren Kindern und Jugendlichen in zweifacher Hinsicht, sowohl über die Schulen als auch über den Vereinssport, ist Pföhler überzeugt.

Zu den Nutzern der Hallen gehören unter anderem der TUS Ahrweiler, der TV 06 Bad Neuenahr, der VC Sinzig, die LAF Sinzig, der HTC Bad Neuenahr und der TUWI Adenau. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum des Sportes von Leichtathletik über Fußball, Volleyball bis hin zu Bogenschießen und Taek-Won-Do. Die Hallen im einzelnen: 3-Feld-Sporthallen an Realschule Ahrweiler, Rhein-Gymnasium Sinzig, Peter-Joerres-Gymnasium Ahrweiler und Berufsbildender Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler; jeweils 2- und 1-Feld-Sporthallen an Are-Gymnasium Bad Neuenahr und Erich-Klausener-Gymnasium Adenau; 1-Feld-Sporthalle an der Don-Bosco-Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Anträge auf Nutzung sind jeweils bis zum 31.05. für das folgende Schuljahr zu stellen. Regelmäßiges Training ist wochentags zwischen 17 und 22 Uhr möglich. Für Veranstaltungen an Wochenenden werden Genehmigungen auf Nachfrage erteilt. In den Ferien sind die Hallen grundsätzlich geschlossen. Bei Rückfragen ist Ansprechpartner: Anita Mayer, Kreisverwaltung Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-595, Fax 02641/975-534, e-mail: Anita.Mayer@kreis-ahrweiler.de.

Bildunterzeile zum FOTO:
Sporthallenbau im Kreis Ahrweiler: Landrat Dr. Pföhler (3.v.r.) beim Besuch an der Realschule Ahrweiler im Jahr 2003


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.08.2006

<< zurück