BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis unterstützt Notruf e.V. mit 3.900 Euro

Landrat: „Wichtiger Ansprechpartner für hilfesuchende Mädchen und Frauen“

Die soziale Beratungsstelle „Notruf und Beratung für vergewaltigte Frauen und Mädchen, Koblenz e.V.“ hat eine Finanzhilfe des Kreises von 3.900 Euro erhalten. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte den Zuschussbescheid für 2006 jüngst in einem Gespräch an Vorstandsmitglied Jacqueline Bröhl.

„Notruf e.V. ist ein wichtiger Ansprechpartner für Mädchen und Frauen, die von Gewalt bedroht sind und erlitten haben“, betonte der Landrat. Sie könnten sich stets auf die fachkundige Beratung und die persönlichen Hilfen des Vereins verlassen. „Es gilt, die wertvolle Arbeit von Notruf e.V. auch in finanzieller Hinsicht zu unterstützen. Seit dem Jahr 1997 haben wir deshalb den Verein mit rund 24.000 Euro gefördert“, stellte Dr. Pföhler heraus.

Notruf e.V. arbeitet als gemeinnütziger Verein von Frauen für Frauen seit 1991 mit dem Ziel, sich für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung einzusetzen und sexualisierter Gewalt entgegenzuwirken. Hierzu gehören Beratungsgespräche, Informationsveranstaltungen in Institutionen und präventive Angebote, wie Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse.

Bildunterzeile zum FOTO:
3.900 Euro für Notruf e.V.: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (v.l.), Karl-Heinz Porz (Leiter des Kreis-Sozialamtes), Vorstandsmitglied Jacqueline Bröhl und Evelyn Dirks (Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.08.2006

<< zurück