BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Steigende Schülerzahlen bestätigen das 30-Millionen-Euro-Schulbauprogamm

Kreis Ahrweiler investiert über 1,1 Millionen Euro in Schulen während der Ferien

Der Trend steigender Schülerzahlen an den fünf weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Kreises Ahrweiler hält weiter an. Für den Schuljahresbeginn 2006/2007 sind am Peter-Joerres-Gymnasium Ahrweiler, am Are-Gymnasium Bad Neuenahr, am Rhein-Gymnasium Sinzig, am Erich-Klausener-Gymnasium Adenau und an der Realschule Ahrweiler insgesamt 4.295 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Das sind 5,7 Prozent mehr als im vergangenen Schuljahr.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler wertete diesen Trend als „erneuten Beleg für unsere Schülerprognosen“. Die Schülerzahlen im Kreis Ahrweiler stiegen seit Jahren. „Nach den Prognosen wird der Höhepunkt im Schuljahr 2008/2009 erreicht sein. Im Schuljahr 2013/14 wird die Schüler-Gesamtzahl nach wie vor deutlich über dem Level von 2000/2001 liegen, jenem Schuljahr, in dem die derzeit gültige Langzeitprognose erstellt wurde.“

Der erneute Anstieg der Schülerzahlen sei aber auch Bestätigung dafür, dass der Kreis mit seiner Entscheidung für das 30-Millionen-Euro-Schulbauprogramm goldrichtig gelegen habe, so Pföhler weiter. „Diese nachhaltigen Investitionen haben den Kreis noch weiter voran gebracht und ihn zu einem Schulkreis gemacht. Wir haben unsere Schulen, absolut konsequent und zeitlich gebündelt vorgehend, bedarfsgerecht und zukunftssicher eingestellt“, hob der Landrat hervor.

Auf diesem Erfolg wolle sich der Kreis aber selbstverständlich nicht ausruhen, so Pföhler weiter. „Wir haben zwar mit dem Schulbauprogramm genau ins Schwarze getroffen. Dennoch müssen wir auch in Zukunft unser Augenmerk auf das Thema Schulen und Bildung richten.“ Deshalb bedeuteten die jetzt abgelaufenen Sommer-Schulferien keinesfalls Ferien für die Investitionspolitik des Kreises. „Wir nutzen gerade die Sommerpause, um notwendige Baumaßnahmen an den kreiseigenen Schulen durchzuführen“, berichtete der Landrat.

„Über 1,1 Millionen Euro stehen allein für Baumaßnahmen während der Ferien auf der Investitionsseite“, berichtet Dr. Pföhler. „Dies ist ein nachhaltiges Zeichen dafür, dass der Kreis auch weiterhin hinter seinen Schulen und seiner Bildungspolitik steht. Wir machen uns auch zukünftig dafür stark, die Schulen und damit auch unsere Schülerinnen und Schüler fit für die Anforderungen von morgen zu machen.“

Die wichtigsten Schulbaumaßnahmen in der Ferienzeit im Überblick:
An der Realschule Ahrweiler hat der Kreis die Fassade modernisieren lassen. Für insgesamt 500.000 Euro hat die Schule neue Fenster und einen neuen Verputz erhalten. Neue Fenster und eine neue Wärmedämmung standen auch auf dem Bauplan für das Rhein-Gymnasium in Sinzig. Hierfür hat der Kreis 300.000 Euro in die Hand genommen. Am Erich-Klausener-Gymnasium in Adenau rückten ebenfalls die Handwerker an: Die Schülertoiletten mussten renoviert werden. 140.000 Euro ließ der Kreis sich diese Maßnahme kosten. Rund 100.000 Euro hat der Kreis für das Are-Gymnasium Bad Neuenahr in den Ferien eingeplant. Diese Summe wurde in die Neugestaltung und Sanierung der Pausenhalle investiert. An der Janusz-Korczak-Schule in Sinzig stand die Erneuerung der Fenster mit einer Investitionssumme von rund 90.000 Euro an.

Bildunterzeile zum FOTO:
Der Trend steigender Schülerzahlen an den fünf weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Kreises Ahrweiler hält weiter an.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.08.2006

<< zurück